U12 - D2 Krimi vor dem Humba-Tanz 1:0 Sieg in Leutershausen

U12 – D2 Krimi vor dem Humba-Tanz 1:0 Sieg in Leutershausen

Leutershausen 26.11.2016. Zu Gast beim Tabellenletzten, zwei Punkte Vorsprung auf Platz 2, ein deutlich besseres Torverhältnis. Ein klarer Fall – sollte man meinen. Die Tore wurden schon vor Spielbeginn von der Fangemeinde gezählt, aber es wurde wider Erwarten ein ganz enges Spiel.

Zum Saisonfinale präsentierte sich Leutershausen extrem aufgeräumt und kämpferisch, während die jungen Kicker von der TSG fahrig wirkten und Fehlpässe in bislang nicht gesehenem Ausmaß produzierten. Der mitgereisten Südkurve wurde schnell klar, dass es heute nicht darum ging mit dem Zählen der Tore durcheinander zu geraten wie vor dem Spiel vermutet – das würde eine ganz enge Partie werden. Woran es schlussendlich gelegen hat, muss sich noch in der Videoanalyse erweisen. Der schwere, etwas ungewohnte Naturrasen behinderte das schnelle, direkte Spiel, mit dem die Jungs über die ganze Saison die Gegner reihenweise geknackt hatten. Hinzukam vermutlich die Nervosität den Staffelsieg nicht noch auf den letzten Metern zu verspielen. Symptomatisch war, dass ein etwas glücklicher Treffer kurz vor der Halbzeit das Spiel entscheiden sollte. Eines der seltenen guten Zuspiele erreichte Sevimili, der verfolgt von zwei Leutershausener Abwehrspielern aufs Tor laufen konnte und den Torwart anschoss. Irgendwie landete der Ball hinter der Linie – vermutlich war es ein Eigentor, erläuterte in der Pause ein Leutershausener Fan. Falls es kein Eigentor war, ist der Treffer dem Konto von Sevimili gutzuschreiben, da kein anderer Weinheimer in der Nähe war. Ein wirklich knappes Ding. Der Weinheimer Anhang war sich eine gefühlte Ewigkeit nicht sicher, aber der Schiedsrichter wies auf den Mittelpunkt. Weinheim 1 – Leutershausen 0. Sonst kaum klare Möglichkeiten in Halbzeit eins. Wenig Ordnung, wenig Präzision, viel Krampf.

In Halbzeit zwei sollte sich das Bild leider auch nicht ändern. Wenn sich Chancen boten, wurde vor dem Tor zu zögerlich agiert, was der soliden Leutershausener Abwehr immer wieder die Gelegenheit gab die Situationen zu entschärfen, bevor der Torwart ernsthaft geprüft werden konnte. Einzig Spasoli zog von rechts in der 45. Minute ab und wollte den Ball ins kurze obere Eck wuchten, traf aber nur den Außenpfosten. Der Ball war nach diesem wuchtigen Schuss zum Glück unversehrt geblieben und es konnte weitergespielt werden. Am Ende standen gefühlt 20 Ecken für die TSG auf dem Zettel aber nur ein (glücklicher) Treffer. Die Mannschaft hatte zwar mehr vom Spiel, aber gegen eine gute Leutershausener Abwehr mangelte es etwas an Kreativität und Entschlossenheit. Macht nichts – Spitzenteams müssen auch solche Spiele mal gewinnen. Und ein Spitzenteam ist die D2 – U12, das beweist der Blick auf die Tabelle: Beste Abwehr, zweitbester Sturm. 24 Punkte aus neun Spielen. Nur neun Gegentreffer ließ man zu, bei 47 geschossenen Toren. Eine tolle Leistung – belohnt mit dem Staffelsieg. Den Staffelsieg und den Geburtstag von Mirac Ertanir feierte man an Ort und Stelle. Es gab Kuchen und als Belohnung für jeden Kicker eine Capri Sonne. Das Trainierteam hatte an diesem Tag leider keinen ruhigen Nachmittag, das kann man wahrlich nicht sagen. Am Ende freuten sich aber alle über den Staffelsieg und die Jungs ließen ihre Trainer hochleben.

Trainer & Jungs weiter so – Ihr könnt stolz auf Eure Leistung sein.

Es spielten: Bauer, Benzer, Ertanir, Göttge, Hilgert, F. Hugo, M. Hugo, Pereira Almeida (TW), Röhrl, Sevimli (1), Spasoli