U17 - B1 Deutliche Niederlage gegen FC Astoria Walldorf 2

U17 – B1 Deutliche Niederlage gegen FC Astoria Walldorf 2

TSG 62/09 Weinheim – FC Astoria Walldorf 2       2:6 (1:4)

In einem guten Landesligaspiel mussten sich am vorletzten Spieltag 2016 die B1-Junioren der TSG gegen den Tabellenzweiten aus Walldorf am Ende mit 2:6 (1:4) geschlagen geben. Leider fielen 3 Spieler kurzfristig aus, so dass Weinheim ersatzgeschwächt in die Partie gehen musste. Pascal Link, Andre Halblaub und Luis Hildenbrand (Bruch des Ellbogens) fielen kurzfristig aus, krank bzw. langzeitverletzt sind Marco Wieland sowie Natascha Beigel und so standen nur 2 Auswechselspieler zur Verfügung. Insgesamt war das Spiel von einem sehr hohen Tempo geprägt, was allen Mannschaftsteilen beider Teams über die ganze Spieldauer vollste Konzentration und Bereitschaft abforderte. In dieser Hinsicht agierte der Gast aus Walldorf jedoch etwas aufmerksamer sowie aggressiver und presste den Spielaufbau der TSG bereits auf Höhe der Mittellinie. Walldorf war in der Spielanlage die bessere Mannschaft, zog sein bekanntes Offensivspiel über die Flügel konsequent durch und erspielte sich im Verlauf der Partie einige gute Möglichkeiten, die erfolgreich in Tore umgemünzt werden konnten. Weinheim bot jedoch gut Paroli, schwächte sich (leider zum wiederholten Mal) jedoch selbst mit individueller Unachtsamkeit bei einigen Gegentreffern. Schon nach 7 Spielminuten lag die TSG unnötigerweise mit 0:2 Toren in Rückstand. Das drückte gleich zu Spielbeginn auf die Moral, verhinderte aber nicht, dass man dennoch sehr bemüht war, Kontrolle über das Spiel zu bekommen. Nach einer Standardsituation konnte sich Tim Wilkening einen abprallenden Ball zurecht legen und verkürzte nach 16. Minuten von der Strafraumkante mit einem halbhohen Schuss ins lange Eck zum 1:2. Schon leider 2 Minuten später lud ein unnötiger Ballverlust in der Vorwärtsbewegung durch die Spielmitte  Walldorf zum Konter ein und stellte den alten 2-Tore-Abstand wieder her. 2 weitere Minuten später erhöhte Walldorf in der 20 Minute durch ein schnelles Angriffsspiel über die rechte Außenposition sogar zur 1:4 Führung. Die Hereingabe von der rechten Außenseite konnte im Laufduell nicht verhindert werden und die unbedrängte Hackenabnahme zum Torerfolg am 5-Meterraum war sehenswert. Bis zur Halbzeitpause konnte die TSG das Spiel dann aber ausgeglichener gestalten. Viele schnelle Balleroberungen und -verluste im mittleren Spieldrittel prägten allerdings das Spiel in dieser Phase, in der es keine hochkarätigen Torchancen auf beiden Seiten gab. Entgegen einiger vorangegangener Spiele zeigte die TSG in der zweiten Halbzeit eine sehr engagierte Leistung, hielt kämpferisch und läuferisch dagegen und belohnte sich nach einem guten Spielzug über wenige Stationen  in der 48. Minute mit dem Anschlusstreffer zum 2:4. Furkan Süzer legte von der Grundlinie mit Übersicht nach hinten ab. Thomas Kohl schoss mit einem scharf platzierten Schuss am heranfliegenden Abwehrspieler vorbei unhaltbar hoch unter Latte ab. Die TSG „roch noch einmal etwas Lunte“ und hatte nach zwei guten Angriffssituationen beinahe die Chance für einen weiteren Treffer. Edgard Jordan bog trotz eines Vorsprungs in einem 1:1-Laufduell in den Strafraum nicht ab in den Laufweg des Verteidigers und fand somit auch nicht den direkten Weg auf das gegnerische Tor. Anstelle einer Torabschlussmöglichkeit gab es nur Abstoß. Und einen langen Ball für Edgard Jordan über die gegnerische Abwehr konnte der aufmerksame Walldorf-Keeper gerade rechtzeitig ablaufen. Ein Doppelpack in der 57. Und 60. Spielminute entschied die Partie endgültig. Auch hier ließ man den Gegner „gewähren“. 3 TSG-Spieler waren nicht energisch genug im Zweikampf, um den Torschuss vor dem Strafraum zum 2:5 abzuwehren. Ein mehr als vermeidbares Tor. Unterm Strich ein verdienter Sieg der Gäste aus Walldorf. Für Weinheim wird die Partie am kommenden Samstag zuhause gegen VfL Kurpfalz Mannheim-Neckarau nicht leichter. Ein unangenehmer, nicht einfach zu spielender Gegner, der vor einem Spiel immer schwer einzuschätzen ist. Es ist zu hoffen, dass die TSG auf einen großen und gesunden Kader für das Spiel zurückgreifen kann.

Kader: Hambrecht, Röller, Wolf, Albers, Weber, Schumann, Schmidt, Kallien, Leljak, Kohl, Wilkening, Jordan, Süzer