D2-U12: mit 0:1 Sieg in Neulußheim weiter auf Titelkurs

D2-U12: mit 0:1 Sieg in Neulußheim weiter auf Titelkurs

Neulußheim 13.05.2017. Nach dem Unentschieden gegen Reilingen war ein Sieg in Neulußheim Pflicht um den Staffelsieg zu wiederholen, da der SV Waldhof seine Partie gegen Brühl ebenfalls gewann. Tolles Fußballwetter, ein schöner Rasenplatz, aber keine Geschenke warteten an diesem Tag  auf die Truppe von Cevke/ Romagnolo, vielmehr ein ganz hartes Stück Arbeit.

Die TSG begann zwar mit mehr Spielanteilen, aber Neulußheim zeigte sich konzentriert und motiviert. In der vierten Spielminute lässt Bauer gleich vier Spieler nacheinander bei einem Sprint aufs Tor aussteigen, bleibt aber schlussendlich doch hängen. Das wäre ohne Zweifel ein Kandidat für das Tor des Jahres geworden, hätte es geklappt. Keine zwei Minuten später eine weitere Chance. Volleyschussversuch von M. Hugo nach schöner Ecke. Er trifft den Ball leider nicht richtig – kein Tor. Weitere zwei Minuten später lässt M. Hugo einen Neulußheimer Abwehrspieler schön aussteigen, verschafft sich Platz für eine Flanke in den Strafraum auf Hilgert dessen Schuss aber vom Torhüter pariert werden kann. Bis hierher eine ansehnliche Partie. Neulußheim versuchte, anders als Weinheim immer wieder mit langen Bällen zum Ziel zu kommen, was im Gegenzug auch direkt zu einer guten Möglichkeit für Neulußheim führte. Den schwachen Abschluss kann Pereira-Almeida aber problemlos aufnehmen. Die langen Bälle der Neulußheimer machten der Weinheimer Abwehr aber deutlich sichtbar immer wieder Probleme.

Hugo hatte wohl bei den Neulußheimern genau hingesehen und schickte in der 10. Spielminute seinerseits Soylu mit einem langen Ball auf die Reise, der es mit einem sehenswerten Volleyschuss versuchte, der aber leider über das Tor ging. Im direkten Gegenzug – erneut langes Zuspiel, Neulußheim kommt über die rechte Seite zum Abschluss – nicht gut genug für Pereira-Almeida, der seinen Kasten sauber hielt. 11. Spielminute – man ahnt es bereits: langer ball auf einen schnellen Neulußheimer Stürmer, Baumbach kann gerade noch ein Solo auf das Weinheimer Tor verhindern.

Das Aufbauspiel aus der Abwehr der Weinheimer hakte etwas an diesem Tag, was vermutlich am etwas stumpfen Rasen lag. Schnelle Zuspiele aus der Abwehr waren eher selten. In der 22. Spielminute klappte es einmal: Röhrl spielt auf M. Hugo, der sich gegen zwei Neulußheimer durchsetzt und weiterleitet auf Soylu. Dessen direkter Abschluss wird aber leider abgeblockt. 23. Spielminute, Balleroberung im Mittelfeld durch M. Hugo, der sucht erneut Soylu – Neulußheim kann jedoch wieder klären. Die daraus folgende Ecke bietet eine schöne Chance zum Einschuss für M. Hugo. Einmal mehr ist jedoch ein Neulußheimer Bein dazwischen. Neulußheim ging insgesamt sehr konzentriert zu Werke an diesem Tag und sorgte immer wieder durch lange Bälle für Gefahr. 24. Spielminute – kurzer Wechsel der Sportart – Ping Pong im Neulußheimer Strafraum mit einigen Versuchen der Weinheimer. Es bleibt aber beim Versuch – kein Tor. Die zahlreichen Ecken für Weinheim bringen immer wieder Gefahr, aber bis dato nichts Zählbares. In der 30. Spielminute hat Neulußheim die Riesenchance in Führung zu gehen. Pereira-Almeida muss sich ganz lang machen und fischt den Ball von ganz unten rechts heraus. Nach dieser Aktion ist er vermutlich 15 Zentimeter länger. Glück gehabt zur Halbzeit steht es 0:0. Ein Tor musste schon noch her, sonst könnte die Wiederholung des Staffelsieges scheitern.

 

Die Neulußheimer blieben zur Halbzeitansprache auf dem Platz während Cevke/ Romagnolo zur Kabinenansprache baten. Beide Trainerteams hatten sich in Halbzeit eins bereits stark verausgabt. Die Zuschauer machten sich ernsthaft Sorgen um deren Stimmbänder. Die erste Chance in Halbzeit zwei sollte sich Neulußheim bieten. Der Schuss in der 31. Spielminute wird aber im Nachfassen von Meiforth pariert. Das Duo Pereira Almeida/ Meiforth machte wieder alles richtig an diesem Tag. 33. Spielminute: schöner Heber aus dem Lauf von M. Hugo auf Soylu, der direkt weiterleitet auf Bauer. Dessen Schuss zieht aber links am Tor vorbei. In den Folgeminuten plätscherte das Spiel etwas dahin, bis Bauer eine weitere Gelegenheit zum Einschuss von der rechten Seite erhält, diese aber nicht nutzen kann. Langsam wird es Zeit für ein Tor, dachte man sich am Spielfeldrand, sonst wird das nix mehr mit dem Staffelsieg. In der 40. Spielminute kommt Baumbach mal mit nach vorne und verschafft sich selbst eine Chance, Neulußheim kann seinen Angriff aber zur Ecke klären. Die Uhr tickte gegen die Weinheimer, es ging zunehmend nervöser zu auf dem Platz.  In der 50. Spielminute dann die Erlösung: Röhrl kommt 10 Meter vor dem Tor zum Abschluss und zimmert den Ball unter die Latte. Nach diesem Kracher prüfte der vom Schiedsrichter herbeigerufene Zimmermann die Standfestigkeit des Tores – es durfte weitergespielt werden. Ein ganz wichtiger Treffer um die Chance auf den Staffelsieg zu wahren. 53. Spielminute Chance für Röhrl auf einen Doppelpack: nach schönem Zuspiel von M. Hugo hat er das 2:0 auf dem Fuß und könnte alles klar machen – leider knapp über den Querbalken. 54. Spielminute: Bei Familie Hugo wird zusammen gespielt, zumindest auf dem Fußballplatz. Tolles Zuspiel von F. Hugo auf M. Hugo – schöner Kopfball, leider pariert vom Neulußheimer Keeper. Die Aktion hätte einen Treffer verdient gehabt. 59. Spielminute ein Weitschuss von F. Hugo streicht über die Latte. 60. Spielminute nochmals Ecke für Neulußheim,  nochmals Gefahr für das Weinheimer Tor. Mit vereinten Kräften wird die Situation entschärft. Schlusspfiff das Spiel ist aus. Weinheim gewinnt die Partie mit 0:1

Fazit: Wenn man die Staffel gewinnen will ist natürlich immer jedes Spiel wichtig, aber kurz vor dem Ziel will man natürlich nichts mehr falsch machen. Weinheim siegt verdient mit 1:0 gegen einen Gegner, der sich viel stärker präsentierte als man erwartete. Weinheim eroberte damit nur kurz die Tabellenspitze. Der SV Waldhof gewann seine Partie später am Tag ebenfalls und zog wieder an Weinheim vorbei. Die TSG hat es jetzt aber selbst in der Hand gegen Altlußheim die Rückrunde für sich zu entscheiden.

Es spielten: Pereira Almeida (Tor), Meiforth (Tor), Bauer, Baumbach, Benzer, Bislimi, Ertanir, Göttge, Hilgert, F. Hugo, M. Hugo, Röhrl (1), Soylu