TSG 62/09 Weinheim - FC Zuzenhausen  0:1 (0:0)

TSG 62/09 Weinheim – FC Zuzenhausen 0:1 (0:0)

Die Entscheidung ist vertagt

Weinheim, den 17.Mai 2017,

Originaltext aus dem Weinheimer Nachrichten vom 18. Mai 2017

 

TSG 62/09 Weinheim verpasst durch 0:1-(0:0)-Heimniederlage gegen den FC Zuzenhausen die vorzeitige Meisterschaft

 

Weinheim. Als schon die Nachspielzeit lief, sank David de Vega, Spielleiter der TSG 62/09 Weinheim, auf der Tartanbahn im Sepp-Herberger-Stadion vor Verzweiflung auf die Knie, raufte sich die Haare und schlug dann die Hände vors Gesicht. Es hat nicht gereicht! Dass der entscheidende Schritt im Sport oft der schwerste ist, zeigte sich gestern Abend wieder einmal im Sepp-Heberger-Stadion. Die Fußballer der TSG 62/09 vergaben ihren ersten Matchball zur Meisterschaft. Der Verbandsliga-Spitzenreiter verlor vor rund 300 Zuschauern gegen den FC Zuzenhausen mit 0:1 (0:0). Da zeitgleich der Tabellenzweite Fortuna Heddesheim in Friedrichstal gewann, schmolz der Vorsprung der Weinheimer auf vier Punkte. Zwei Spieltage vor Saisonende ist die Titel-Entscheidung vertagt worden.

Nach über zwei Jahren musste die TSG bei einem Heimspiel erstmals wieder als Verlierer vom Platz. Der FC Zuzenhausen, der vor der Partie rechnerisch noch einen Punkt für den sicheren Klassenerhalt brauchte, verdarb den Weinheimern die Feier. In der 81. Minute nutzten die Kraichgauer einen Konter gegen eine weit aufgerückte TSG-Mannschaft zum entscheidenden Treffer. Nach einer Hereingabe von der linken Seite stand Florian Jost im Zentrum frei vor dem Tor und vollendete zum 0:1. Statt der TSG freuten sich die FCZ-Spieler nach der Partie wie kleine Kinder.

Den Gastgebern war schon zu Spielbeginn anzumerken, dass ihnen der zum Greifen nahe Titel doch eine gewisse Last auf die Schultern lud. Weinheim fand schwer in die Partie und der FCZ hielt mutig dagegen. Erst Mitte der ersten Halbzeit nahm das Spiel Fahrt auf – dann aber richtig. Ein toller Spielzug über Chris Hiller und Cihad Ilhan leitete die erste gute Chance von Andreas Lerchl ein. Dessen Schuss war allerdings nicht stramm genug und FCZ-Torwart Timo Mistele konnte klären (24.). Nun ging es Schlag auf Schlag.

Nach Klassezuspiel von Oliver Malchow jagte Ilhan den Ball an den Pfosten (25.). Aber auch die Gäste besaßen durch ihre einzige Sturmspitze Andre Teufel zwei gute Möglichkeiten (28. und 29.). Es folgte die beste Phase der TSG. Chris Hiller verfehlte mit einem 17-Meter-Flachschuss knapp das Ziel (30.), Lerchl scheiterte erneut an Schlussmann Mistele (31.). Die schönste Szene der Partie war ein raffinierter Schlenzer von Ilhan aus halblinker Position, der am Innenpfosten landete (36.). Nur eine Minute später strich ein Seitfallzieher von Ilhan knapp vorbei. Kurz vor der Pause traf die TSG zum dritten Mal das Gebälk, als ein Schuss von Lerchl die Latte touchierte (45.). Das war einfach Pech, statt mit einer verdienten Führung ging es torlos in die zweite Halbzeit.

Da gab es die erste große Schrecksekunde für die TSG. Nach Vorlage von Andre Teufel hatte der Zuzenhausener Jost eine Riesenchance, als er völlig freistehend den Ball aus fünf Metern über das Tor drosch (56.). Weinheim kam wieder nicht richtig in die Gänge und es dauerte bis zur 76. Minute, ehe der eingewechselte Jonas Meier-Küster den ersten nennenswerten Torschuss der TSG in der zweiten Halbzeit abfeuerte. Fünf Minuten später folgte die eiskalte Dusche durch den Konter des FCZ und das 0:1.

TSG-Trainer Jörns versuchte alles, wechselte Stürmer Kajally Njie für Innenverteidiger Patrick Geissinger ein. Noch eine sehr gute Chance zum Ausgleich gab es durch Chris Hiller (89.). Aber auch ein 1:1 hätte an diesem Tag nicht mehr den Titel bedeutet. Die Nachspielzeit brachten die Gäste auch noch durch zwei Einwechslungen über die Bühne. Maßlos enttäuscht verließen die TSG-Spieler nach dem Abpfiff den Rasenplatz. Doch diese Niederlage muss schnell raus aus den Köpfen. Denn das einzig Tröstliche am gestrigen Abend war: Bereits am Samstag wird die TSG 62/09 im Heimspiel um 17 Uhr gegen den SV 98 Schwetzingen die nächste Chance erhalten, um alles klar zu machen.

TSG 62/09 Weinheim: Lentz, Süß (77. Zimmermann), Geissinger (86. Njie), Gebhardt, Schwöbel, Malchow, Makan, Engel (82. Cambeis), Lerchl, Ilhan (63. Meier-Küster), Hiller