Team-Check: Bahlinger SC

Team-Check: Bahlinger SC

Nach 6 Jahren kehrt unsere TSG zurück in die Oberliga Baden-Württemberg! Das bedeutet: Neue Mannschaften,neue Stadien und GANZ NEU: Der TSG Team-Check! Hier wissenswertes über unseren 1.Gegner der Saison:
dem Bahlinger SC!

Über den Verein:
Der Bahlinger SC ist ein Fußballverein aus dem südbadischen Bahlingen am Kaiserstuhl.

Der Verein wurde 1929 gegründet. Die Mannschaft des Bahlinger SC spielte bis Ende der 1960er Jahre in den unteren Amateurklassen. 1969 gelang der Aufstieg in die Amateurliga Südbaden, die 1978 zur viertklassigen Verbandsliga wurde.

Nachdem man in den Jahren 1994 und 1995 den Aufstieg in die Oberliga Baden-Württemberg knapp verfehlte, schaffte der Bahlinger SC 1996 die Meisterschaft der Verbandsliga Südbaden und stieg daraufhin in die Oberliga auf. Hier blieb der Verein bis zum Abstieg 2005. In der Saison 2005/06 gelang der Wiederaufstieg in die Oberliga.

In der Saison 2014/15 erreichte der Bahlinger SC den 2. Platz in der Oberliga Baden-Württemberg, womit er sich für die Aufstiegsrunde zur Regionalliga Südwest qualifizierte. Im entscheidenden Spiel konnte man sich beim SC Hauenstein mit 3:0 durchsetzen und besiegelte somit den größten Erfolg der 86-jährigen Vereinsgeschichte, den Aufstieg in die Regionalliga Südwest.

Im DFB-Pokal war der BSC auch schon vertreten. In der Saison 2002/03 schied man in der zweiten Runde knapp mit 1:2 gegen Waldhof Mannheim aus. In der ersten Runde hatte man sich noch mit 1:0 gegen Alemannia Aachen durchgesetzt.

In der Saison 2013/14 trat der Bahlinger SC erneut im DFB-Pokal an. In der ersten Runde scheiterten die Rot-Weißen am Zweitligisten VfL Bochum mit 1:3.

Bei der dritten DFB-Pokal-Teilnahme in der Saison 2015/16 hielten die Bahlinger gegen den Zweitligisten SV Sandhausen bis zum Ende der Verlängerung ein torloses Unentschieden, ehe sie im Elfmeterschießen mit 3:5 unterlagen.
In der letzten Saison, belegte der Bahlinger SC in der Oberliga Baden-Württemberg den 5.Platz.

Stadion:
Der Bahlinger SC trägt seine Heimspiele im Kaiserstuhlstadion aus, es hat 5.000 Stehplätze, 800 davon sind überdacht.

Auf wen gilt es zu achten?:
Mit 10 Toren war Erich Sautner der gefährlichste Spieler der letzten Saison! Besonders achten muss man aber auf den Neuzugang Timo Wehrle vom FC Denzlingen! In 23 absolvierten Spielen erzielte er 20 Tore!

Trainer:
Alfons Higl

Mit sportlichen Grüßen
ihr/euer
Sascha Lohrer