Darko Vucic: Erst hier, dann dort!

Darko Vucic: Erst hier, dann dort!

Abseits

Kolumne von Sascha Lohrer

Liebe Freunde der TSG, Liebe Fußballfreunde,

Viele denken vielleicht, dass diese Kolumne meine Idee war, das stimmt aber NICHT! Für die lange Version der Geschichte können sie mich gerne ansprechen! Die kurze Version ist folgende. Unser Abteilungsleiter Darko Vucic kam zu mir und sprach mich nach einem Text welchen ich über einen Trainer geschrieben habe an, ob ich nicht eine Kolumne starten möchte mit eben solchen Berichten, ich antwortete „Ja“ und so entstand diese Kolumne „Abseits“! Diese Kolumne war also EIGENTLICH Darko´s Idee. Und diesen Mann möchte ich ihnen heute vorstellen.

Darko war und ist der Einzige mit dem ich kein Interview führte, und wollte ihn mit diesem Bericht ein wenig überraschen. Und Darko? Ist die Überraschung gelungen? Keine Sorge Darko, so schlimm wird es nicht werden, es wird schlimmer.

Fußball, Squash, Tanzen, Skifahren, Kochen, Wasserski, Betriebssport, Betriebsrat, Projektmanagement…..wo unser Abteilungsleiter Darko Vucic überall ist, und was er alles macht, das ist echt der Wahnsinn. Und dann ist er auch noch bei den Heimspielen unserer TSG das Maskottchen ohne Kostüm. Glauben sie nicht? Dann hätten sie ihn mal während der Relegationsspiele in der vorletzten Saison beobachten müssen und sie hätten gesehen wie er in die Hände klatschte, herumsprang und die Zuschauer zum anfeuern animierte. Vielleicht tut er dies ja heute wieder? Das wichtigste ist aber bei all den Sachen die er macht, er hat Spaß dabei.

Darko Vucic, geboren 1962 in Ogulin (Kroatien), ist unser Abteilungsleiter, und er hat das was man sich von so manch einem Politiker hier in Deutschland wünscht, eine klare Linie, welche er auch konsequent durchzieht. Vucic kann einstecken, teilt aber auch gerne mal aus….Mitgliedsbeiträge zum Beispiel, Spieler, Trainer und andere müssen laut ihm einen ausfüllen. Schon wenn er davon spricht bekommt er große und leuchtende Augen.

Allerdings muss man eines sagen, was sich dringend ändern muss! Modisch tritt er jedes Jahr zumindest einmal ins Fettnäpfchen, nämlich bei unserem Oktoberfest! Viele Männer kommen in Lederhosen, Frauen in schicken Dirndl, sind passend angezogen, und Darko? verwechselt das Oktoberfest mit einem kroatischen Volksfest und kommt in kroatischer Tracht. Von diesem Fehltritt mal abgesehen, das Schuhplattlern und Luftgitarre spielen muss er auch noch übten.

Ein Lächeln erkennt man auch, wenn er über seinen im Oktober 2016 geborenen Sohn Mika spricht. Allerdings wenn ich mir anschaue was du alles an Arbeit und sportlichen Aktivitäten machst, dann frag ich mich, lieber Darko, wann hattest du mal Zeit den Kleinen zu zeugen?

Naja gut ich möchte nicht zu schlüpfrig werden, es sind ja auch noch andere Kinder hier! Ihnen viel Spaß beim heutigen Heimspiel. Der erste Sieg muss her! Hoffentlich klappt es heute endlich gegen Sandhausen!

Und zu Darko bleibt nur noch eins zu sagen, Danke für Alles was du hier machst und du hier schon erreicht hast. Das ist echt eine tolle Arbeit!

Mit sportlichen Grüßen
ihr/euer
Sascha Lohrer