Hartmut „Haddes“ Kadel und die Rubinhochzeit mit der TSG

Hartmut „Haddes“ Kadel und die Rubinhochzeit mit der TSG

Abseits

Kolumne von Sascha Lohrer

Grüß Gott liebe Freunde der TSG, Grüß Gott liebe Fußballfreunde und HERZLICH WILLKOMMEN zu unserem Oktoberfest 2017 UND zum Heimspiel unserer TSG gegen den 1.CFR Pforzheim!

Beim letzten Heimspiel hatte ich geschrieben, dass Darko Vucic der EINZIGE sei mit dem ich kein Interview geführt habe…so ganz stimmte dies allerdings nicht! Es gibt noch VIELE, die von ihrem „Glück“ nichts wissen und unerwartete Überraschungen sind die Besten! Heute ist der nächste dran. Wer? Lesen sie selbst:

Vor 40 Jahren sagte er: „Ja ich will! Ja ich will….der TSG helfen!“. Die Rede ist von Hartmut Kadel genannt „Haddes“. Heute bekommt er zum Jubiläum ein ganz besonderes Geschenk von mir: einen Bericht ob er will oder nicht. Da musst du jetzt durch!

Lieber Hartmut, erst einmal: Herzlichen Glückwunsch zum Jubiläum! 40 Jahre bist du schon bei der TSG und was haben wir mit dir schon alles erlebt!? Wir beide kennen uns auch schon 22 Jahre und auch wenn ich damals noch zu jung war um alles zu realisieren, ein Bild bleibt auch mir heute noch in Erinnerung und das obwohl ich es am liebsten nicht in Erinnerung behalten möchte: dein Striptease nach der gewonnenen Meisterschaft im Jahr 2001 in Blumenau! Ja liebe Leser, Hartmut zieht sich für unsere TSG sogar bis auf die Unterhose aus…ok dieses Bild erspar ich ihnen lieber!

Hartmut hat in den letzten 40 Jahren als Betreuer und Fan viele Höhen und Tiefen erlebt. Zu den Höhen gehören zum Beispiel: das 2:2 gegen Bayern und viele Aufstiege wie den oben genannten oder in den Achtziger Jahren, als man von der B-Klasse in die Verbandsliga durch marschierte. Allerdings gehörten die dazugehörigen Abstiege oder das knappe 1:15 im Freundschaftsspiel gegen Hoffenheim (2015) zu seinen Tiefpunkten.

Optisch gesehen hat sich Hartmut in den letzten Jahren – meiner Meinung nach – nicht verändert! Das liegt aber wahrscheinlich auch an seinem Markenzeichen: seine Kappen! Selten sieht man ihn „oben ohne“! Er ist sozusagen unser „Nikki Lauda der TSG“!

Statten sie Hartmut am Kassenhäuschen – welches sich am Haupteingang befindet- doch mal einen Besuch ab.In 14 Tagen erst, da heute der Eintritt frei ist. Dort sitzt er vor jedem Heimspiel und nimmt das Geld der Zuschauer entgegen.

Hartmut trägt gerne Kappen, aber ich ziehe – besonders heute zum Oktoberfest-  vor Hartmut meinen (Bayrischen) Hut! 40 Jahre unserer TSG die Treue halten ist etwas ganz besonderes. Danke für alles „Haddes“!

Lesen sie in 40 Jahren: „Hartmut Kadel: Seit 80 Jahren bei der TSG – und die Kappe sitzt noch immer!“

Das letzte Heimspiel konnten wir gewinnen. Ich habe ein gutes Gefühl, dass es heute
wieder klappt. Wie sagt man in Bayern? Pack ma´s!

Und ihnen wünsche ich nun ein tolles Oktoberfest, welches ihnen hoffentlich noch lange in Erinnerung bleiben wird.

Mit sportlichen Grüßen
ihr/euer
Sascha Lohrer