U23: TSG 62/09 II mit desolater Leistung

U23: TSG 62/09 II mit desolater Leistung

Weinheim, 22.10.2017

Originaltext aus dem Weinheimer Nachrichten vom 23. Oktober 2017

WEINHEIM. Nach der fünften Nieder­lage in Folge hat für die TSG 62/09 Weinheim II der Abstiegskampf in der Fußball-Kreisliga begonnen. Die Mannschaft von Spielertrainer Timo Endres verlor durch einen späten Gegentreffer in der Nach­spielzeit das Heimspiel im Sepp­Herberger-Stadion gegen den FC Germania Friedrichsfeld noch mit 2:3 (0:1). Erstmals in dieser Saison gab es keine Unterstützung aus dem TSG-Oberligakader. Nachdem eini­ge Spieler der zweiten Mannschaft nicht mehr zum Einsatz gekommen waren, habe es „Unruhe“ gegeben, begründete Spielleiter Reiner Wer­ner den Verzicht auf Verstärkung „von oben“. Doch besser wurde es damit auch nicht – im Gegenteil.

„Das war gegen Friedrichsfeld eine katastrophal schlechte Leis­tung, da hat nichts gestimmt“, ließ Werner kein gutes Haar an der Vor­stellung der Weinheimer. „Wir ha­ben nie wirklich Zugriff auf das Spiel bekommen, das war desolat.“ TSG­Abwehrspieler Arthur Dietrich leite­te mit einem Foul im eigenen Straf­raum die Niederlage ein. Den fälli­gen Elfmeter verwandelte Dennis Schenemann zum 0:1 (15.). Zwar kam die TSG bis zur Pause zu guten Chancen durch Endres (19. und 27.) und Louis Leistikow, der frei vor dem Tor vergab (45.). Insgesamt blieb aber vieles Stückwerk. Auf der Gegenseite musste auch TSG-Tor­wart Nico Umscheid mehrmals ein­greifen. Nach dem 1:1 durch Leisti­kow (69.) hatte die TSG ihre beste Phase – bis zum 1:2 von Alexandros Tsotsios (84.). Zwar egalisierte Ro­sen Blagoev nach einer Einzelaktion postwendend zum 2:2 (85.). Aber er­neut Tsotsios schloss einen Konter der Gäste zum 2:3 ab (90.+3).

TSG 62/09 Weinheim II: Umscheid; Dietrich, Blagoev, Endres, Sattler, Stephan, Lebsir (63. Kreß), Eckert, Leistikow, Kühnl, Jung (63. Hilden­brand).

Tore: 0:1 Schenemann (15., Foulelf­meter), 1:1 Leistikow (69.), 1:2 Tsot­sios (84.), 2:2 Blagoev (85.), 2:3 Tsot­sios (90.+3).