Eine gute Halbzeit reicht eben nicht aus

Eine gute Halbzeit reicht eben nicht aus

TSG 62/09 Weinheim verliert nach 2:1-Führung noch mit 2:6 (2:2) beim SSV Reutlingen

Reutlingen, 18.11.2017

Originaltext aus den Weinheimer Nachrichten vom 20. November 2017

Reutlingen. Eine Halbzeit lang verkaufte sich die TSG 62/09 Weinheim wirklich teuer. Doch am Ende setzte es am Samstag in der Fußball-Oberliga die nächste deutliche Niederlage. Der Aufsteiger musste sich beim SSV Reutlingen nach zwischenzeitlicher 2:1-Führung noch mit 2:6 (2:2) geschlagen geben.

Für das Schlusslicht war es die siebte Niederlage in Folge – den letzten Punktgewinn gab es Ende September – und zum dritten Mal in dieser Saison verlor die TSG auswärts mit vier Toren Unterschied. Da sich am Samstag zugleich der 1. CfR Pforzheim und die U 23 des SV Sandhausen unentschieden trennten, ist der Rückstand der Weinheimer auf die unmittelbare Konkurrenz im Abstiegskampf weiter angewachsen.

Dass die TSG 62/09 mit mehr als sieben Punkten die Vorrunde beenden wird, ist jetzt äußerst unwahrscheinlich geworden. Denn im letzten Heimspiel des Jahres gibt am kommenden Samstag zum Abschluss der Hinserie kein Geringerer als der Tabellenzweite FC 08 Villingen seine Visitenkarte im Sepp-Herberger-Stadion ab.

Ein kleines bisschen Hoffnung gibt zumindest die Vorstellung der ersten 45 Minuten in Reutlingen. Rund 800 Zuschauer im Stadion „An der Kreuzeiche“ erlebten, wie sich die Gäste in der ersten Halbzeit nicht den Schneid abkaufen ließen. Neben den SSV-Fans sorgten auch Anhänger des VfB Stuttgart für Stimmung auf den Rängen, deren Bundesliga-Mannschaft bereits am Freitagabend gegen Borussia Dortmund gewonnen hatte. So hatten die VfB-Fans Gelegenheit, am Samstag die nicht allzu weit entfernten Reutlinger zu unterstützen.

Die Atmosphäre schüchterte die Weinheimer zunächst aber nicht ein. Zwar gingen die Gastgeber in der 17. Minute durch Marvin Pieringer in Führung. Doch die TSG 62/09 steckte dies unbeeindruckt weg und antwortete mit sehr ordentlichem Fußball. Der Lohn war der 1:1-Ausgleich durch Yigzaw Tesfagaber (29.). Und es kam sogar noch besser für die Gäste. Einen folgenreichen Fehlpass in der SSV-Defensive nutzte Ole Gärtner eiskalt aus und brachte Weinheim mit 2:1 in Führung (39.). Schade, dass der Vorsprung nicht mit in die zweite Halbzeit genommen wurde. In der Nachspielzeit egalisierte der Reutlinger Marcel Avdic zum 2:2 (45.+1).

So gut sich die Weinheimer bis dahin gewehrt hatten, so einseitig wurde die Partie in der zweiten Halbzeit. SSV-Trainer Andreas Rill hatte zur Pause offensichtlich die richtigen Worte gefunden und zweimal gewechselt. Die neu ins Spiel gekommenen Luca Plattenhardt und Onesi Kuengienda sollten sich später auch in die Torschützenliste eintragen. Reutlingen übernahm nach dem Seitenwechsel sofort das Kommando. Maximilian Rohr (50.) und Raphael Schneider (62.) brachten mit ihren Treffern zum 4:2 den Favoriten wieder in die erwartete Ausgangslage. Einmal hätte die TSG 62/09 noch für etwas Spannung sorgen können, als Kajally Njie bei der einzigen guten Chance der Gäste im zweiten Durchgang den Anschlusstreffer auf dem Fuß hatte (74.).

Aber mit dem 5:2 durch Plattenhardt war der Widerstand der Weinheimer endgültig gebrochen (76.). Kuengienda blieb es vorbehalten, mit dem 6:2 noch das halbe Dutzend vollzumachen (88.). bk

TSG 62/09 Weinheim: Cetin; Königsmann, Bunjaku, Köse, Yahaya, Tesfagaber (70. Friedrich), Y. Schneider, O. Gärtner (62. Njie), Engel, Glässer (57. Goudar), Roumeliotis.

Tore: 1:0 Pieringer (17.), 1:1 Tesfagaber (29.), 1:2 O. Gärtner (39.), 2:2 Avdic (45.+1), 3:2 Rohr (50.), 4:2 Schneider (62.), 5:2 Plattenhardt (76.), 6:2 Kuengienda (88.).

Zuschauer: 800.

Bilder zum Spiel:

http://www.tsg6209weinheim.de/leistungsmannschaften/1-mannschaft/bildergalerie-1-mannschaft/