Gleiches Ergebnis wie zum Saisonstart

Gleiches Ergebnis wie zum Saisonstart

TSG 62/09 Weinheim verabschiedet sich mit 1:4 (0:1) in Bahlingen in die Winterpause

Bahlingen, 02.12.2017

Originaltext aus den Weinheimer Nachrichten vom 04. Dezember 2017

Bahlingen. Mit einer deutlichen 1:4-(0:1)-Auswärtsniederlage beim Bahlinger SC hat sich die TSG 62/09 Weinheim in die Winterpause der Fußball-Oberliga verabschiedet. Yigzaw Tesfagaber traf für die Gäste am Kaiserstuhl zwar zum zwischenzeitlichen 2:1-Anschlusstreffer in der 54. Minute, mehr gelang dem Aufsteiger aber nicht.

Von einem richtungsweisenden Spiel sprach vor der Partie Bahlingens Präsident Dieter Bühler. Das Aufeinandertreffen mit der TSG zum Start der Rückrunde sei für den weiteren Saisonverlauf seiner Mannschaft eminent wichtig. In den zurückliegenden Wochen gab es für der Bahlinger SC ebenso wenig Anlass zum Jubeln wie für das Schlusslicht aus Weinheim. Die Bedeutung spiegelte sich denn auch auf beiden Seiten in Nervosität, Ballverlusten und Ungenauigkeiten wider. Im ersten Abschnitt blieb deshalb vieles Stückwerk. Bahlingen übernahm dennoch die Spielkontrolle, während die Gäste einige Male mit schnellerem Umschaltspiel überraschten. In der 17. Minute tauchte TSG-Torwart Levent Cetin rechtzeitig ab und bugsierte eine Direktabnahme von Felix Higl ins Toraus. Bei der zweiten BSC-Chance blieb Cetin aber ohne Abwehrmöglichkeit. Erich Sautner flankte von links, Yannick Häringer reagierte am Fünfer am schnellsten und traf zum 1:0 (24.).

Kurz danach Aufregung im Gäste-Sechzehner, als Nico Königsmann den Bahlinger Sautner von den Beinen holte – Kopfschütteln beim BSC über den ausbleibenden Elfmeterpfiff. Weinheim schoss wiederum nach einer halben Stunde ungenau auf das BSC-Tor, die Schüsse von Lorik Bunjaku und Yannick Schneider waren zwar ordentlich, verfehlten aber das Ziel.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit erwischte Bahlingen einen optimalen Start. Ergi Alihoxha passte fein auf Sautner, der eine Flanke in die Weinheimer Schnittstelle vor dem Tor zirkelte und dort tanzte Santiago Fischer die TSG-Defensive zum 2:0 aus (48.). Doch bei Weinheim keimte in der 54. Minute mit dem 2:1-Anschlusstreffer durch Yigzaw Tesfagaber wieder ein wenig Hoffnung auf – der Ausgleich schien greifbar. Clement Glässer machte dies aber mit einem Foulspiel zunichte. Er holte im eigenen Strafraum Santiago Fischer von den Beinen und Sautner erhöhte per Elfmeter zum vorentscheidenden 3:1 (65.). Timo Wehrle legte noch das 4:1 nach (78.), womit das Vorrundenergebnis exakt erreicht war. Für Bahlingen war es der ersehnte Befreiungsschlag gegen den Negativstrudel, während Weinheim weiter die „rote Laterne“ zementierte.

„Wir brauchten das Ergebnis und mein Team hat es geliefert“, sagte BSC-Trainer Alfons Higl. „Nach sieglosen Wochen bin ich natürlich froh, dass wir die Kehrtwende geschafft haben. Ich weiß, dass wir besser Fußballspielen können, aber der Sieg war einfach wichtig.“

TSG-Trainer Christian Schmitt bedauerte wiederum, „dass wir die Stockfehler der Bahlinger nicht konsequent genutzt haben. Bei den Gegentoren waren wir einfach zu grün. Es freut mich aber, dass wir dem Favoriten 90 Minuten Paroli bieten konnten und die Mannschaft sich weiter positiv entwickelt.“ ehs

TSG 62/09 Weinheim: Cetin; Königsmann, Bunjaku, Karlidag, Goudar (71. Friedrich), Tesfagaber, Y. Schneider (71. Keller), O. Gärtner (71. Nije), Engel, Glässer (82. Romagnolo), Roumeliotis.

Tore: 1:0 Häringer (24.), 2:0 Fischer (48.), 2:1 Tesfagaber (54.), 3:1 Sautner (65., Foulelfmeter), 4:1 Wehrle (78.).

Zuschauer: 450.