U23 - verliert erst im Finale beim Hallenturnier in Führt

U23 – verliert erst im Finale beim Hallenturnier in Führt

Originaltext aus den Weinheimer Nachrichten vom 22. Januar 2018

FÜRTH. Zum ersten Mal seit 2012 und der Trennung der Spielgemein­schaft mit Mitlechtern nahm der SV Lörzenbach wieder unter seinem Vereinsnamen an einem Hallenfuß­ballturnier teil und gewann gestern auf Anhieb das 5. Reinhold-Unrath ­Gedächtnisturnier des FC Fürth. Im Finale erzielte Pascal Eisele das „gol­dene Tor“ zum 1:0 gegen die TSG 62/09 Weinheim. Dritter wurde in der Halle der Müller-Guttenbrunn­ Schule der VfL Birkenau nach einem 4:3-Sieg gegen die KSG Mittechtem.

Für den FC Fürth, der noch die Vorrunde mit vier Siegen und 12:1 Toren souverän gewonnen hatte, kam im Viertelfinale mit 0:1 gegen die mit einer Mischung aus U23-und U19-Spielern angetretene TSG Weinheim das Aus. Der SV Lörzen­bach setzte sich im Viertelfinale ge­gen den Vorjahreszweiten SG Nieder-Kainsbach mit 2:1 durch. Ein Krimi war der 4:3-Halbfinalsieg ge­gen den VfL Birkenau.

Die TSG Weinheim setzte sich mit 3:1 gegen die KSG Mitlechtern sicher durch. Der Kreisoberligist hatte erst kurz vor Schluss verkürzt. Damit stand die TSG bei allen drei Odenwälder Turnieren in Birkenau, Zotzenbach und Fürth im Finale.

„Wir waren bei der 0:1-Niederla­ge gegen Weinheim schon im Grup­penspiel nah dran“, sagte Lörzen­bachs Vorsitzender Stefan Jünger, dessen Mannschaft im Endspiel nach der frühen Führung durch Ei­sele einige brenzlige Situationen zu überstehen hatte. Der starke Torhü­ter Dominik Sobolewski aber klärte mehrmals auch in Eins-gegen-eins­ Situationen und hielt den Sieg fest. Unmittelbar nach der Siegerehrung begangen die 40 Helfer des FC Fürth mit dem Abbau der Vollbande, die sich der Verein wieder von der TSG Weinheim ausgeliehen hatte. beg