Besser machen als im Hinspiel

Besser machen als im Hinspiel

Originaltext aus den Weinheimer Nachrichten vom 16. Februar 2018

Weinheim. Zwei Siege, ein Unentschieden. Mehr stehen nicht auf der Habenseite der TSG 62/09 Weinheim zur Saison-Halbzeit. Das kommt nicht unerwartet für das Schlusslicht. Für die neu zusammengestellte Truppe des Aufsteigers steht diese Runde der Fußball-Oberliga unter dem Motto „Lernen“.

TSG-Trainer Christian Schmitt sieht Fortschritte: „Wir haben uns vorgenommen, in den Spielen der Rückrunde gegen unsere Gegner besser auszusehen als noch in der Hinrunde. Das ist uns im Dezember gegen Bahlingen trotz des klaren Ergebnisses von 1:4 schon gelungen. Wenn wir am Samstag einen guten Tag erwischen, können wir vielleicht auch Ravensburg ärgern.“ Das Heimspiel im Sepp-Herberger-Stadion findet wegen des durchnässten und gefrorenen Rasens auf dem Kunstrasen statt.

Weinheim hofft dabei die guten Ergebnisse aus der Vorbereitung auch in die Saison mitnehmen zu können. „Natürlich sind das aber ganz andere Größen, die da auf uns zukommen. Ravensburg will eigentlich in die Regionalliga, hat dadurch auch mehr zu verlieren als wir. Im Hinspiel haben wir 15 Minuten gut mitgehalten, dann hatten wir beim 2:6 keine Chance mehr. Das wollen wir jetzt besser machen“, sagt Schmitt, der personell fast aus dem Vollen schöpfen kann.

Auch Muhammed Calhanoglu, der zwischenzeitlich seinem Bruder Hakan in Mailand einen Geburtstagsbesuch abstattete, und die beiden weiteren Zugänge Tahircan Acik und Robert Endler stehen zur Verfügung. AT