Zwei Elfmeter entscheiden

Zwei Elfmeter entscheiden

Bissingen, 24. Februar 2018

FSV 08 Bissingen – TSG 62/09 Weinheim 2:0 (0:0)

Originaltext aus den Weinheimer Nachrichten vom 26. Februar 2018

Bissingen. Es hat nicht viel gefehlt zum zweiten Auswärtspunkt in der laufenden Saison. Bis in die Schlussphase hinein hielt die TSG 62/09 Weinheim am Samstag in der Fußball-Oberliga beim hochfavorisierten FSV 08 Bissingen ein torloses Unentschieden. Erst durch zwei Foulelfmeter, wobei zumindest der erste sehr umstritten war, setzte sich der amtierende Vizemeister aus Württemberg noch mit 2:0 (0:0) gegen den Aufsteiger durch. „Es war zwar ein verdienter, für Bissingen aber auch ein sehr glücklicher Sieg“, sagte TSG-Trainer Christian Schmitt nach der Partie. „Uns haben nur zehn Minuten gefehlt, um einen Punkt mitzunehmen.“

Über weite Phasen der Partie stand die von Tolga Karlidag und Georgios Roumeliotis gut organisierte Weinheimer Defensive sehr sicher. Und auf der Gegenseite setzten die Gäste auch nach vorne immer wieder Nadelstiche. So hatte Abdullah Köse gleich zweimal die Möglichkeit, die TSG in Führung zu bringen (20. und 30.). Der FSV kam durch Simon Lindner (34.) und einen Freistoß, den TSG-Torwart Levent Cetin parierte (43.), zu ihren besten Chancen vor der Pause.

In der zweiten Halbzeit erhöhte Bissingen den Druck. Zu Beginn hatten die Weinheimer bei einem Querschläger in den eigenen Reihen auch etwas Glück (47.). Dann scheiterte Lindner freistehend an Cetin (67.). Die größte Chance der Gäste vergab Yigzaw Tesfagaber, der nach tollem Zuspiel von Muhammed Çalhanoglu den Ball nicht an FSV-Torhüter Sven Burkhardt vorbeibrachte (73.). „Da hätten wir das 0:1 erzielen müssen, das war letztlich der Knackpunkt“, sagte TSG-Spielleiter Reiner Werner. Kurz darauf haderte er mit einer Entscheidung von Schiedsrichter Marc Philip Eckermann. Der zeigte nach einer Aktion von TSG-Torwart Cetin auf den Elfmeterpunkt. „Levent hat seinen Gegenspieler zwar getroffen, aber auch ganz klar den Ball weggefaustet. Das war nie ein Elfer“, ärgerte sich Werner. Riccardo Gorgoglione war es egal, er verwandelte den Strafstoß zum 1:0 (80.). In der Nachspielzeit erhielt Bissingen noch einen zweiten Elfmeter nach einem Foulspiel von Köse an Peter Wiens. Abermals traf Gorgoglione zum 2:0 (90.+1). bk
TSG 62/09 Weinheim:
Cetin; Koppisch, Königsmann, Bunjaku, Karlidag, Köse, Goudar (81. Endler), Çalhanoglu (83. Cermjani), O. Gärtner (51. Tesfagaber), Engel, Roumeliotis (74. Glässer).
Tore: 1:0 Gorgoglione (80., Foulelfmeter), 2:0 Gorgoglione (90.+1, Foulelfmeter).