U13-D1-Junioren erreichen den 4. Platz bei der badischen Futsalkreismeisterschaft in Waghäusel

U13-D1-Junioren erreichen den 4. Platz bei der badischen Futsalkreismeisterschaft in Waghäusel

Waghäusel 25.02.2018.

Nach einer fulminanten Vorrunde fehlte am Ende ein wenig das Glück und vielleicht auch die Kraft. Trotzdem sprang am Ende ein toller 4. Platz beim badischen Futsalfinale in Waghäusel-Kirrlach heraus.

Auch wenn man viele der Gegner nicht kannte, war von Beginn an klar, dass es hier kein „Kanonenfutter“ geben würde. So war der Karlsruher SC als Titelverteidiger und namhaftester Vertreter vielleicht Favorit, aber alle Mannschaften hatten sich bei Ihren Kreismeisterschaften als Sieger für die badische Endrunde qualifiziert 

TSG 1862/09 Weinheim – SG Helmstadt/Bargen 2:0

Vor dem ersten Spiel war die Anspannung groß. Niemand konnte sich so richtig vorstellen, wie das Turnier verlaufen würde. Die Weinheimer Jungs gingen aber konzentriert in ihr erstes Spiel und ließen gleich Ball und Gegner laufen. Trotzdem mussten die mitgereisten Zuschauer etwas Geduld aufbringen, bis das 1:0 erzielt wurde. Am Ende war der Sieg jedoch souverän herausgespielt und zu keinem Zeitpunkt in Gefahr. 

FV 09 Niefern – TSG 1862/09 Weinheim 0:2

Im zweiten Spiel ging es dann gegen den FV 09 Niefern. Nachdem die Fans zuerst im Internet schauen mussten, wo Niefern überhaupt liegt, war nach den ersten Spielen bereits klar, dass dies vermutlich der härteste Brocken auf dem Weg ins Halbfinale sein sollte. Man ging wieder druckvoll und konzentriert ans Werk und die Fankurve war dann doch überrascht, wie überlegen dieser Sieg gegen einen körperlich sehr starken Gegner herausgespielt wurde. Das Tor zum Halbfinale stand nun weit offen. 

TSG 1862/09 Weinheim – TSV Wiesental 1:0

Die Fans diskutierten eigentlich nur, wie hoch der Sieg ausfallen würde aber am Ende wurde es eine große Geduldsprobe für die Weinheimer Jungs. Man versiebte Chance um Chance und der Ball wollte einfach nicht in das kleine Handballtor. Mit dem Schlusspfiff dann die Erlösung, der Ball zappelte plötzlich im Netz. Halbfinale! 

SG Mudau – TSG 1862/09 Weinheim 0:4

Man hatte das Halbfinale bereits erreicht und auch der Gruppensieg war bereits in der Tasche. Eigentlich ging es also um nichts mehr, aber man hatte Blut geleckt und lies den Odenwäldern keine Chance. Angriffswelle auf Angriffswelle rollte auf den Gegner aus Mudau zu und der konnte am Ende sogar froh sein, nicht noch höher verloren zu haben. 

Halbfinale TSG 1862/09 Weinheim – ASC Neuenheim 1:2

Mit dem ASC Neuenheim wartete ein bärenstarker Gegner im Halbfinale. So hatten die Heidelberger in ihrer Kreismeisterschaft den SV Sandhausen ausgeschaltet, um sich für die Finalrunde zu qualifizieren. Auch in der Gruppenphase gab es nur eine knappe Niederlage gegen den KSC. Trotzdem war der Optimismus groß, nachdem man die Neuenheimer am Vortag auf dem Rasen bei einem Leistungstest mit 4:1 schlagen konnte. Trainer Cevke bezeichnete das Halbfinale vorher als „das wichtigstes Spiel“, denn die beide Finalteilnehmer würden sich für die nächste Runde, das Landesfinale Baden-Württemberg qualifizieren.

Wie in den bisherigen Spielen begann man druckvoll und konnte relativ schnell das 1:0 erzielen. Leider ging dann aber ein wenig der Faden verloren und der ASC erzielte nach einer Standardsituation, vollkommen überraschend den Ausgleich. In der Folgezeit neutralisierten sich beide Mannschaften und der Anhang bereitete sich schon auf ein undankbares 6-Meterschiessen vor. Dann der Schock, 30 Sekunden vor Abpfiff erobern die Heidelberger den Ball, kontern und erzielen den glücklichen Siegestreffer. Aus der Traum! 

Spiel um Platz 3 TSG 1862/09 Weinheim – FV 09 Niefern 1:3

Im Spiel um Platz 3 warte wieder der FV 09 Niefern, der sein Halbfinale gegen den KSC verloren hatte. Nachdem man das Finale so knapp verpasst hatte, war den Weinheimern die Frustration anzumerken. Niefern nutzte dann auch konsequent die erste Möglichkeiten und ging schnell mit 3:0 in Führung. Am Ende reichte es dann für  Weinheim nur zu einem Ehrentreffer. 

Am Ende wurde der KSC seiner Favoritenrolle gerecht und gewann die badische Meisterschaft knapp gegen den ASC Neuenheim. Der TSG blieb am Ende nach einer toll gespielten Hallenrunder nur ein toller, aber auch etwas undankbarer 4. Platz 

Es spielten:
Pereira Almeida (Tor), Bauer, Fink, Hilgert, F. Hugo, M. Hugo, Köhler, Sevimli, Stock