D1-U13 macht es unnötig spannend – Team bleibt aber im Soll

D1-U13 macht es unnötig spannend – Team bleibt aber im Soll

Weinheim 04.03.2018. Am Sonntag ging es wieder los für die D1. Im letzten Jahr hatte sich die Mannschaft souverän in der Qualifikationsrunde durchgesetzt und für die Kreismeisterschaft qualifiziert. Einfache Gegner gibt es in dieser Runde sicherlich nicht mehr, aber mit Wallstadt wartete direkt ein Gegner, der in der Qualifikationsgruppe in der auch der SV Waldhof spielte aufhorchen ließ.

Anpfiff erste Halbzeit. Die Weinheimer legten sofort los. Allerdings mussten die Zuschauer mitansehen, dass in den ersten 10 Minuten der Partie Chance um Chance teilweise kläglich, manchmal unglücklich vergeben wurde. Die Mannschaft hätte allein in dieser Phase gut und gerne vier Tore erzielen können. Ein Strafstoß musste schließlich helfen, damit es erstmals im Kasten der Wallstädter, die noch nicht so richtig auf dem Platz zu sein schienen, klingelte. Hilgert tritt an, der gute Wallstädter Torwart war noch dran, aber der Ball war drin. Durchatmen – das dachten sich die Zuschauer, aber leider auch die Jungs von Cevke/ Romagnolo. Ohne Not gaben sie etwas das Heft aus der Hand und brachten die Wallstädter durch unnötige Ballverluste in Dribblings und zahlreiche Fehlpässe ins Spiel. Die Wallstädter ließen ihren Gegenspielern allerdings nun auch weniger Platz und erzwangen Fehler, ohne zwingende Chancen herauszuspielen – bis zur 22. Spielminute: Ein wuchtiger Schuss ins linke Ecke ließ Pereira-Almeida keine Chance. Der Halbzeitstand von 1 : 1 fühlte sich etwas seltsam an.

Anpfiff zweite Halbzeit. Die Kabinenpredigt zeigte wohl etwas Wirkung. Weinheim jetzt wieder konsequenter mit guten Chancen, wenngleich auch nicht so zahlreich wie in Halbzeit eins. Wallstadt wirkte weiter konzentriert und zeigte teilweise ansehnliches Doppelpassspiel. Die solide Weinheimer Abwehr ließ aber wenig zu. Einen einzigen Kopfball musste Pereira-Almeida entschärfen. Spielminute 45 brachte das 2:1 für Weinheim. Angriff über links. Der Ball gelangt in den Strafraum, tumultartige Szenen im Wallstädter Strafraum – nicht das erste Mal an diesem Tag – Hilgert stochert ihn irgendwie rein und kriegt noch einen Ellbogencheck: die zweite gelbe Karte für die Wallstädter an diesem Tag, die eine robuste Spielweise an den Tag legten. Das 2:1 markierte auch den Endstand. Pflicht erfüllt. Das Ziel ist klar: die Mannschaft möchte natürlich ins Halbfinale.

Es spielten:
Pereira Almeida (Tor), Bauer, Benzer, Bislimi, Fink, Göttge, Hilgert (2), M. Hugo, Peters, Röhrl, Sevimli, Stock