Die letzte Chance für Punkte

Die letzte Chance für Punkte

Bild:Dennis Meis wird nach seiner Roten Karte gegen Backnang der TSG 62/09 Weinheim morgen im Spiel beim Drittletzten SV Sandhausen U 23 fehlen. Der im Moment gesperrte Defensivspieler hat derweil für ein weiteres Jahr in Weinheim verlängert.

Originaltext aus den Weinheimer Nachrichten vom 23. März 2018

 

Weinheim. Sieben Punkte aus 22 Spielen: So lautet die ernüchternde Bilanz der TSG 62/09 Weinheim in der Fußball-Oberliga. Dass der Aufsteiger am Saisonende gleich wieder den Weg nach unten in die Verbandsliga antreten wird, ist inzwischen mehr als wahrscheinlich. Und es kommt nicht überraschend – schließlich hatte vor der Runde keiner der völlig neu zusammengewürfelten TSG-Mannschaft eine reelle Chance auf den Klassenerhalt eingeräumt. „Wir müssen das jetzt realistisch sehen“, hat sich auch Trainer Christian Schmitt mit den Gegebenheiten arrangiert. „Wir können in der Oberliga nicht vollends konkurrenzfähig sein, am Ende reicht es eben nicht.“

Ohnehin hat Schmitt seinen Blick längst über die laufende Saison hinausgerichtet. „Auch wenn ich dafür belächelt werde, aber ich sehe uns nach wie vor auf einem vernünftigen Weg, um mittelfristig bei der TSG etwas aufzubauen.“ Dazu gehöre nicht zuletzt, dass mit Clement Glässer, David Keller und Dennis Meis nun drei weitere Spieler ihre Unterschrift für die nächste Saison gegeben haben. „Alle drei hatten auch Anfragen von anderen Vereinen, sehen aber Perspektiven, in Weinheim zu bleiben“, freut sich Schmitt. Laut Auflistung der TSG haben damit mittlerweile elf Spieler aus dem aktuellen Kader ihren Vertrag verlängert. Darüber hinaus soll auch die Zusammenarbeit zwischen erster und zweiter Mannschaft weiter forciert werden. Am Dienstag trainierten beide Teams zusammen. „Da waren 36 Mann im Training“, lobt Schmitt den Zusammenhalt.

In der zweiten Mannschaft wird für noch unbestimmte Zeit Tolga Karlidag zum Einsatz kommen. Der bisherige Kapitän der Oberliga-Truppe ist nach seiner einwöchigen Suspendierung wieder ins Mannschaftstraining eingestiegen, wird aber erst einmal nur das U23-Team in der Kreisliga unterstützen.

Falls die Weinheimer in der laufenden Oberliga-Saison noch einmal ihr mageres Punktekonto aufstocken wollen, besteht die beste Chance dazu in den kommenden zwei Wochen. In drei der vier nächsten Begegnungen trifft die TSG auf die direkt vor ihr platzierten Teams auf den Tabellenplätzen 17, 16 und 15. Den Auftakt macht am Samstag um 15 Uhr die Partie beim Drittletzten SV Sandhausen U 23. Nach dem Heimspiel gegen die Neckarsulmer Sport-Union folgen das Nachholspiel zu Hause gegen den Vorletzten FC Astoria Walldorf II (4. April) und die Partie beim Tabellenfünfzehnten 1. CfR Pforzheim (7. April). Gegen die Pforzheimer und die Zweitliga-Reserve aus Sandhausen verbuchten die Weinheimer in der Vorrunde ihre einzigen Saisonsiege. bk