D1-U13: Wellness zum Muttertag: U13 sicher auf Platz 1.

D1-U13: Wellness zum Muttertag: U13 sicher auf Platz 1.

Weinheim 13.05.2018. Für Ilvesheim ging es darum noch die Chancen auf das Erreichen des Halbfinales um die Kreismeisterschaft zu wahren. Für Weinheim vor allem darum sich den ersten Platz zu sichern. Beide Teams wurden von vielen Zuschauern unterstützt, so dass am Muttertag richtig was los war im Sepp-Herberger-Stadion. Der Kader des Trainerteams Cevke/ Romagnolo ist in der Breite hervorragend besetzt, zudem waren zum Heimspiel am Muttertag erneut alle Spieler einsatzbereit. Alles andere als ein Sieg wäre demnach eine Enttäuschung gewesen. So kam es dann auch: nur die Weinheimer Kids machten ihren Mamas Geschenke an diesem Tag.

Ilvesheim, vor der Partie Zweitplatzierter in der Qualifikationsgruppe, versuchte Druck zu machen, was in der Anfangsphase auch gelang – ohne dabei allerdings nennenswert Torgefahr zu entfalten. Man merkte den Jungs von der Insel an, dass Sie ihre Chance nutzen wollten das Halbfinale zu erreichen. Hierfür wäre aber ein Sieg in Weinheim nötig gewesen um nicht hinter Wallstadt zurückzufallen. Nach ein paar Minuten schüttelte die TSG die Zurückhaltung zusehends ab und erarbeitete sich einige schön herausgespielte Torchancen. Sevimili scheiterte mehrmals mit Direktabnahmen nach Flanken von links und rechts in den Strafraum. Es dauerte bis zur 16. Spielminute und bedurfte einer feinen Einzelleistung bis nach vielen Versuchen das 1:0 für Weinheim fiel. Köhler knöpfte zunächst einem Gegenspieler den Ball kurz hinter der Mittelinie ab, setzte sich auf der Linken Seite bis in den Strafraum durch, ließ es einmal krachen, zweimal krachen, dann war der Ball drin.
Auf Jubel folgte Wellness: Ilvesheim spielte zwar gepflegt mit, aber es machte nicht den Eindruck als ob sie in der Lage wären die TSG ausreichend unter Druck zu setzen um der sicher stehende Abwehr einen Gegentreffer, und ihren Mamas ein Geschenk zum Muttertag zu bereiten. Kurz vor der Pause ergab sich nochmals die Einschussmöglichkeit für Göttge. Fink hatte ihn schön bedient, Göttge legte sich den Ball zurecht, scheiterte aber leider am Torwart. Ein angemessener Spielstand zur Halbzeit wäre sicher 3:0 gewesen. Leider wurden wieder ein paar gute Chancen liegen gelassen.

Die zweite Halbzeit war gerade fünf Minuten alt, da griff Köhler ganz tief in die Trickkiste: Im Strafraum tanzt er nicht weniger als vier Gegenspieler aus und hat noch die Übersicht den Ball am herbeieilenden Towart rechts vorbei ins lange Eck zu schlenzen. Von allen Toren in dieser Quali (und es waren derer immerhin 35) war das mit Sicherheit einer der sehenswertesten Treffer. Aber auch in Halbzeit zwei ließ Weinheim wieder zahlreiche gut Gelegenheiten aus. Ilvesheim mit dem Spielstand sicher gut bedient. Sevimli hatte sogar zwei Möglichkeiten mit dem Kopf zum Torerfolg zu kommen, was eher ungewöhnlich für ihn ist, da üblicherweise nur mit den Füßen im Strafraum unterwegs ist. Leider klappte es nicht mit einem Kopfballtor.
In der 45. Spielminute durfte er nochmals die Füße benutzen, was dann sofort besser klappte: Ein feines, steiles Zuspiel von Hilgert veredelte er sicher zum 3:0 für Weinheim. Die TSG spielte das Spiel nun souverän runter. Pereira-Almeida hatte noch die Gelegenheit bei zwei, drei Fernschüssen die Hände an den Ball zu bekommen, ansonsten war kaum ein Durchkommen für die Ilvesheimer.

Ein schön anzusehendes Spiel mit sehenswerten Treffern. Mit dieser Leistung geht Weinheim sicher als Favorit in das Halbfinale. Platz eins ist Weinheim bereits zwei Spieltage vor Schluss nicht mehr zu nehmen. Klasse gemacht Jungs!

Es spielten:
Pereira Almeida (Tor), Bauer, Benzer, Fink, Göttge, Hilgert, F. Hugo, Köhler (2), Peters, Röhrl, Sevimli (1), Stock