Rumpfteam erkämpft respektables Remis

Rumpfteam erkämpft respektables Remis

Originaltext aus den Weinheimer Nachrichten vom 14. Mai 2018

Karlsruhe. Mit gerade einmal zwei Auswechselspielern plus Co-Trainer Deniz Yetkin als Torwart-Ersatz waren die Oberliga-Fußballer der TSG 62/09 Weinheim ins Karlsruher Wildparkstadion gereist. Beim KSC II, der seine zweite Mannschaft nach der Saison aus Kostengründen abmelden wird und Nachwuchsspieler zum Kooperationsverein SV Spielberg abgeben will, erspielte sich die Weinheimer Rumpftruppe ein respektables 0:0.

„Schade, dass uns einige hängen lassen. Und damit meine ich nicht Karlidag und Tesfagaber, die wir ja bereits suspendiert hatten. Hätten wir beim KSC am Ende noch einmal frische Kräfte bringen können, wären wir mit einem Dreier vom Platz“, sagte TSG-Trainer Christian Schmitt, der eine sehr engagierte Leistung der verbliebenen 13 Spieler sah. Leon Koppisch, der sich bereit erklärt hatte noch einmal einzuspringen, musste am Morgen des Spiels krankheitsbedingt absagen. „Das kommt dann eben auch noch dazu“, sagte Schmitt.

So trat das Oberliga-Schlusslicht mit drei A-Jugendlichen an und verkaufte sich dennoch bestens. „In der ersten Hälfte hatten wir etwas Glück. Da hat Karlsruhe drei, vier klare Chancen liegenlassen“, sagte Schmitt, der selbst Torschüsse des von Beginn an spielenden Tahircan Acik und Abdulla Köse sah.

Auch im zweiten Durchgang hatte der KSC mehr Ballbesitz, allerdings keine klare Torgelegenheit mehr. Die erspielten sich dagegen die Weinheimer: Noureddin Goudar (50.), Köse (52. und 75.), Yannick Schneider (62.) und Ramzy Yahaya (89.) kamen zum Abschluss. „Eine dieser Möglichkeiten hätte halt drin sein müssen, um etwas mitzunehmen“, sagt Schmitt, der das Spiel dennoch als gute Gelegenheit sah, die Mannschaft weiter zusammenzuführen. „Hut ab. So, wie sich die Jungs reingehängt haben, zeigt uns das, dass wir die richtigen ausgewählt haben, um Teamplayer auszubilden.“

Für die Verbandsliga haben die Weinheimer mit Stefan Rapp einen 18-jährigen Torwart aus Ketsch verpflichtet. „Er kann noch in der A-Jugend spielen, wird bei uns aber mittrainieren. Dass er Qualität hat, zeigen seine Stationen in Kaiserslautern und beim Waldhof“, sagt Schmitt. AT


TSG 62/09 Weinheim:
Halbig; Königsmann, Köse, Goudar, Acik (67. Yahaya), Meis (83. Weiler), Schneider, Keller, Engel, Glässer.

Bilder zum Spiel:

http://www.tsg6209weinheim.de/leistungsmannschaften/1-mannschaft/bildergalerie-1-mannschaft/