Schlichtweg überfordert

Schlichtweg überfordert

TSG 62/09 Weinheim hat beim 0:4(0:2) in Mutschelbach

Originaltext aus den Weinheimer Nachrichten vom 17. September 2018

Karlsbad. Nur müde lächeln konnte Weinheims Trainer Christian Schmitt über die Behauptung des ATSV Mutschelbach, seine Mannschaft nehme im Spiel der Fußball-Verbandsliga die Favoritenrolle ein. Nach dem 0:4 (0:2) bei einem der Spitzenteams sah er sich darin auch bestätigt. „Das war eine absolut verdiente Niederlage. Mutschelbach ist absolut nicht unsere Kragenweite. Wir sind froh um die Punkte, die wir haben und wissen, wo wir stehen“, sagte Schmitt, der damit alle Hyper-Optimisten in die Schranken wies. Der gute Tabellenplatz war eben auch Ausdruck des machbaren Auftaktprogramms.

Auf dem Rasenplatz in Karlsbad erlebten die Weinheimer gestern einen gebrauchten Tag. „Wir haben in 90 Minuten nichts Brauchbares vor das Tor gebracht. Im Gegenzug hätte Mutschelbach noch klarer gewinnen können, Chancen genug gab es“, sah sich Schmitt darin bestätigt, dass die Mutschelbacher zum erweiterten Favoritenkreis der Aufstiegskandidaten zählen. Während in seiner Mannschaft acht Spieler standen, die letztes Jahr noch in der A-Jugend spielten, bot der Gastgeber acht Akteure mit Oberligaerfahrung auf. Das sagt schon alles aus über die Kräfteverhältnisse.

„Die ersten 15 Minuten haben wir dennoch komplett verschlafen. Wir sind überhaupt nicht in die Zweikämpfe gekommen, weder vorne noch hinten und konnten so die Bälle nicht behaupten. Zwar schöpfte Schmitt das komplette Wechselkontingent aus, doch gestern war einfach niemand da, der Impulse setzen konnte. Das 0:2 nach 17 Minuten durch den Ex-Weinheimer Erich Strobel und Reinhard Schenker ließen Schlimmes befürchten. Danach zeigten sich die Karlsbader glücklicherweise nicht mehr so treffsicher. Am Samstag kommt jetzt Gartenstadt ins Herberger-Stadion. Da muss wieder mehr kommen von der TSG 62/09. AT
TSG 62/09 Weinheim:
Chira; Goulas (70. Königsmann), Köse, N.Goudar, Yücel (46. Lucchese), Schneider, Vidakovic, Keller, Kuhn (46. Romagnolo), Morscheid, Kurt (73. Acik).
Tore: 1:0 Strobel (8.), 2:0 Schenker (17.), 3:0 Strobel (73.), 4:0 Kunzmann (89.).