Schlüsselspiel für weiteren Saisonverlauf

Schlüsselspiel für weiteren Saisonverlauf

Originaltext aus den Weinheimer Nachrichten vom 05. Oktober 2018

Weinheim. Licht und Schatten wechseln sich bei den Fußballern der TSG 62/09 Weinheim in der laufenden Verbandsliga-Runde noch sehr häufig ab. Das weiß auch Trainer Christian Schmitt, der die Schwankungen von Woche zu Woche teilweise auf die Unerfahrenheit seiner jungen Mannschaft zurückführt. Hinzu gesellten sich bei der jüngsten 0:4-Niederlage in Kirrlach „gravierende Ausfälle“, verwies Schmitt auf das Fehlen gerade von erfahreneren Spielern wie Abdullah Köse, Kristijan Vidakovic, Lorik Bunjaku, Yannick Schneider und Dennis Meis. Und bis auf Schneider werden diese Spieler auch am Wochenende nicht zur Verfügung stehen. Hinzu gesellt sich diesmal der gelb-rot gesperrte Marvin Kaul.

Dennoch gibt es für Schmitt an der Zielsetzung im morgigen Heimspiel gegen den FV Lauda keine Zweifel. „Das ist ein extrem wichtiges Spiel für uns, das wir unbedingt gewinnen müssen.“ Spielbeginn im Sepp-Herberger-Stadion ist am Samstag um 15.30 Uhr. „Nach der Niederlage in Kirrlach haben wir uns mehr unter Druck gesetzt und mit diesem Druck müssen die Spieler am Samstag auch umgehen“, sagte Schmitt. Der Aufsteiger aus Lauda rangiert nach neun Spieltagen mit nur einem Sieg auf dem vorletzten Tabellenplatz und ist eine jener Mannschaften, die Weinheim in der Tabelle auf jeden Fall hinter sich lassen will. Allerdings warnt der TSG-Trainer davor, den FVL an seinem derzeitigen Punktestand zu messen. „Lauda ist in der vergangenen Saison souveräner Landesliga-Meister geworden und hat in dieser Spielzeit über 100 Tore erzielt. Die Mannschaft hat ihre Qualität. Da müssen wir am Samstag alles dagegensetzen, um zu verhindern, dass der Knoten bei Lauda ausgerechnet gegen uns platzt.“

Schmitt erwartet diesmal einen Gegner, der taktisch etwas tiefer ausgerichtet stehen wird. „Das hatten wir bisher nicht so oft und damit müssen wir klarkommen und uns darauf einstellen.“ So wird die TSG auch in der Lage sein müssen, spielerische Lösungen zu finden, was durch den Ausfall des offensiven Kreativspielers Abdullah Köse nicht gerade einfacher wird. „Für ihn müssen jetzt andere in die Bresche springen und spielerisch etwas entwickeln“, fordert Schmitt. Sollten seine Jungs gegen Lauda und eine Woche später beim ebenfalls im Abstiegskampf steckenden FC 07 Heidelsheim nicht punkten, könnte die TSG plötzlich wieder gefährlich nahe an die gefährdete Zone heranrutschen.