U14 – C2: Sechs Buden für die TSG - trotz mangelhafter Chancenverwertung

U14 – C2: Sechs Buden für die TSG – trotz mangelhafter Chancenverwertung

Weinheim 06.10.2018. Volle Punktzahl heißt es nach drei Partien für die U14 der TSG. Die mangelhafte Chancenverwertung, die auch beim 5:1 in Viernheim mit nicht weniger als 7 Latten und Pfostenschüssen zu beobachten war, setzt sich gegen Hohensachsen fort. Dennoch gewinnt Weinheim hochverdient mit 6:3.

Bei angenehmen Außentemperaturen freuten sich zahlreiche Zuschauer auf ein schönes Fußballspiel gegen den Stadtteilverein aus Hohensachsen. Das Spiel war kaum angepfiffen da stand es auch schon 1:0 für die TSG. Der pfeilschnelle Edorh war auf die Reise geschickt worden sprintete der Abwehr davon und schloss alleine vorm Torwart sicher ab. Wer sich jetzt auf ein Schützenfest freute, sollte sich zunächst zu früh gefreut haben. Danach beruhigte sich das Spiel zunächst, bis ein Angriff über die rechte Seite der Hohensachsener zum Ausgleich führte. Der Ball in den Strafraum führte zu Rudelbildung und irgendwie stocherte Hohensachsen den Ball über die Linie. Zur Überraschung des Weinheimer Anhangs stand es 1:1.

Bis gegen Ende der Halbzeit gelang es Hohensachsen die Partie relativ ausgeglichen zu gestalten. Köhler vergab eine schöne Gelegenheit in der 29. Minute als er aus ca. sieben Metern abziehen kann und den Torwart erwischt. Direkt im Anschluss wieder eine gute Gelegenheit für die TSG. Edorh setzt wieder zum Laufduell an, schüttelt die komplette Hohensachsener Abwehr ab, kommt aber nicht rechtzeitig vor dem guten Torwart aus Hohensachsen an den Ball. Der Pressschlag landet bei Köhler, der zu überrascht ist. Sein Schuss auf das verwaiste Tor ist zu schwach und wird von der herbeieilenden Abwehr abgefangen. Kurz vor der Pause: sehenswerte Direktkombination ausgehend von der Mittellinie: Edorh auf Köhler, der die Übersicht behält den besser postierten M. Hugo sieht, der sich seinerseits nicht lange bitten lässt. Weinheim wieder in Führung. Kurz darauf noch die Chance auf 3:1 zu erhöhen: Edorh mit schöner Spielkontrolle behauptet den Ball gegen 3 Gegner im rechten Halbfeld, findet Pereira Almeida. Mit einem gefühlvollen Heber findet Pereira Almeida erneut Edorh, der bereits wieder in Richtung Tor unterwegs war. Direkte Weiterleitung von Edorh auf Köhler, sein brettharter direkter Abschluss hätte den Torhüter auch gut und gerne Münchhausen-mäßig ins Tor tragen können. Leider flog der Torwart nicht mit ins Tor, weshalb es beim 2:1 blieb. Tolle Parade vom ausgezeichneten Hohensachsener Keeper. Halbzeit. Ein schönes Fußballspiel mit vielen Aktionen und engagierter Leistung von beiden Teams.

Die zweite Halbzeit war noch nicht alt, da begann Weinheim ein wahres Chancenfeuerwerk abzubrennen. „Abzubrennen“ beschreibt es wohl treffend. Großchance um Großchance wurde toll herausgespielt und wieder vergeben. Alle zu beschreiben wäre ein abendfüllendes Programm und der Berichterstatter ist schließlich auch noch zum Essen verabredet. Beschränken wir uns auf ein paar wenige: 37. Minute: Schöner Steilpass von Otto auf – wen wohl? Den Mann mit den Siebenmeilenstiefeln: Edorh sprintet allen locker davon, spielt auch noch den Torhüter aus, aber schießt dann an den Pfosten! Wenn man Edorh spielen sieht kann man sich gut vorstellen, dass Usain Bolt tatsächlich eine vielversprechende zweite Karriere als Fußballprofi bevorstehen könnte, so unfassbar schnell ist Edorh auf dem Platz unterwegs. Zahlreiche Chancen mit ähnlichem Muster für die TSG später setzt sich Bayram schön im Strafraum durch. Er behauptet den Ball gegen zwei Gegenspieler hat noch die Übersicht im Rückraum Köhler sauber anzuspielen. Der zieht aus 16 Metern trocken ab. Der Ball schlägt unten links ein. Nix zu machen war da für den Keeper von Hohensachsen. Kurz darauf Handelfmeter gegen Weinheim. Unklar wer da Hand gespielt hat – auf Nachfragen der Spieler wusste es auch der Schiedsrichter nicht. Macht nix. Sicher verwandelt vom Hohensachsener Schützen. Direkt nach dem Anstoß wieder Riesengelegenheit für Köhler aus 10 Metern schießt er zu zentral. Den Nachschuss kann M. Hugo nicht kontrollieren, weiter 3:2. Wenig später Pass von Edorh auf Köhler, der scheitert erneut am Keeper, aber dieses Mal kann M. Hugo den Abpraller verwerten. 4:2 für Weinheim. Gut, dass Weinheim zwei Hugos hat. Kaum zwei Minuten später, feines Solo, dass Bauer kurz hinter der Mittellinie ansetzt und mit einem Tor krönt. Sauber Herr Bauer, kann man da nur sagen. Wenig später Balleroberung Röhrl per Kopf auf M. Hugo, der direkt weiter per Kopf auf Köhler, der ebenfalls per Kopf auf Edorh weiterleitet. Edorh mit dem schnellen Schuh Richtung Tor und sicher zum 6:2. Kurz vor Schluss Freistoß für Hohensachsen, Benzer köpft unglücklich ins eigene Tor zum 6:3 Endstand ein. Egal. Es war ein schön anzuschauendes unterhaltsames Fußballspiel.

Fazit: Weinheims Torausbeute hätte sicher deutlich im zweitstelligen Bereich landen müssen, zwei unglückliche Gegentore trüben etwas die Optik, aber Weinheim hatte den Gegner eigentlich stets unter Kontrolle.

Es spielten:
Schröder, Zirnsak (beide Tor), Bauer (1), Bayram, Benzer, Bislimi, Edorh (2), Fink, F. Hugo, M. Hugo (2), Köhler (1), Pereira-Almeida, Otto, Peters, Röhrl

Trainer: Cevke, Bayram