C2-U14: Erneut ein halbes Dutzend für die TSG. C2 siegt auch in Schriesheim.

C2-U14: Erneut ein halbes Dutzend für die TSG. C2 siegt auch in Schriesheim.

Der 2005er Jahrgang der TSG macht auch gegen Schriesheim das halbe Dutzend voll. Die Qualifikation für die Meisterrunde dürfte damit nur noch eine Formsache sein. Ob es für Platz eins reicht, wird sich in den Spielen gegen Feudenheim und vor allen Dingen gegen Heddesheim entscheiden.

Schriesheim 13.10.2018. Bei sommerlichen Temperaturen von 28 Grad traf die TSG auf den SV Schriesheim. Mit bis dahin drei Niederlagen und einem Sieg auf Platz sechs der Tabelle. Die Partie hatte zunächst wenige Höhepunkte bis dem Schriesheimer Torwart in der 10. Spielminute ein schwerer Fehler unterlief. Ohne Not landet ein missratener Klärungsversuch bei Bauer, der nicht lange fackelt und den weit vor dem Tor stehenden Torwart mit einem langen Ball alt aussehen lässt. Es dauerte weitere 8 Minuten bis der Ball zum zweiten Mal im Netz der Schriesheimer zappelte. M. Hugo wurde steil auf der linken Seite geschickt, der setzt sich schön gegen einen Schriesheimer Verteidiger durch und findet am langen Pfosten Edorh. Der zieht direkt ab, der Torwart kann sogar noch parieren muss sich aber beim Nachschuss von Edorh doch geschlagen geben. In der 23. Spielminute rieben sich die Zuschauer die Augen: Schon wieder ein Riesenbock des Schriesheimer Torwarts und das nach demselben Muster wie beim 0:1. Dieses Mal „klärt“ der Keeper in die Mitte, spielt wiederum weit vor dem Tor stehend Fink an, der den Ball mit einer schönen Bogenlampe aus 35 Metern über den Keeper hebt. In Halbzeit eins wenig zu sehen von Schriesheim. Zwei Kleinere Chancen nach einer Ecke und durch einen Fernschuss, sonst ließ Weinheim nichts weiter zu. Die TSG dominierte die Partie zwar, erspielte sich aber deutlich weniger Gelegenheiten als bei der letzten Partie gegen Hohensachsen. Spielstand zur Halbzeit 0:3 für die TSG.

Anpfiff zu Halbzeit zwei und zu den Luca Bauer Festspielen, der in der ersten Hälfte schon das 0:1 erzielt hatte. 3 Minuten war die zweite Hälfte alt, da startet Bauer an der Mittellinie durch schüttelt einen Gegner im Laufduell ab, der ihn während des Sprints heftig bearbeitet hatte. An der Grundlinie angekommen hat er noch die Luft um einen präzisen Ball auf Moradi zu spielen. Der hat keine Mühe mehr zu vollenden. Toll anzuschauen. 0:4 für die TSG. Kaum eine Minute später setzt sich wiederum Bauer mit einem Heber über den Gegenspieler im Strafraum durch, überläuft den verdutzten Verteidiger, nimmt den Ball aus der Luft wieder auf und setzt direkt seine Sturmkollegen mit schönem Zuspiel in Szene. Ein Schuss, zwei Schuss drei Schüsse später war der Ball drin. Fink war derjenige, der den Ball am Ende über die Linie zum 0:5 brachte. Zwei Minuten später sahen die Zuschauer noch einen schön vorgetragenen Angriff über links. Moradi setzt sich an der Außenlinie durch und bediente den zentral stehenden Edorh. Der Keeper war aber auf der Hut und verhinderte das 0:6. Nicht mehr verhindern konnte er das Tor nach einem Handelfmeter, den Köhler sicher verwandelte. Weinheim hatte noch ein paar weitere Gelegnheiten etwas für das Torverhältnis zu tun. F. Hugo fand beispielsweise mit einem starken Steilpass über 30 Meter den gestarteten Moradi, dessen Lupfer im Strafraum verfehlte aber das Ziel. Gegen Ende der Partie kam noch etwas Unruhe im Weinheimer Strafraum auf, was Schröder die Gelegenheit gab sich auf der Linie auszuzeichnen, als er einen Schuss unten rechts mit einem Hechtsprung zur Ecke klärt.

Eine gute, engagierte Leistung der Mannschaft. Das Team ist bereit für das Pokal-Highlight am Mittwoch gegen den SV Waldhof.

Es spielten:
Schröder, Zirnsak (beide Tor), Bauer (1), Bayram, Benzer, Bislimi, Edorh (1), Fink (2), F. Hugo, M. Hugo, Köhler (1), Moradi (1), Otto, Peters, Röhrl, Yöndemli

Trainer: Cevke, Bayram