U23: Der erste Sieg seit September

U23: Der erste Sieg seit September

TSG 62/09 Weinheim II gewinnt 3:1 bei SpVgg Wallstadt

Originaltext aus den Weinheimer Nachrichten vom 12. November 2018

WALLSTADT. Ausgerechnet bei der Mannschaft von Ex-Trainer Michael Wagner hat die TSG 62/09 Weinheim II am Sonntag ihren Negativlauf in der Fußball-Kreisliga gestoppt. Bei der favorisierten SpVgg Wallstadt kamen die Gäste zu einem 3:1-(1:1)-Erfolg. Damit verließen die Weinheimer erst einmal wieder die direkten Abstiegsplätze. Aufgrund der starken zweiten Halbzeit war unser Sieg hochverdient, freute sich TSG-Spielleiter Reiner Werner. Die erste Halbzeit verlief noch recht ausgeglichen. Die erste Chan-ce besaß Weinheim durch einen Freistoß von Sven Hildenbrand (9.). In der 20. Minute forderten die Gäs-te nach einem vermeintlichen Foul an Louis Leistikow im SpVgg-Strafraum vergeblich einen Elfmeter. Ein Standard ging dem Führungstreffer für Wallstadt voraus. Einen Freistoß verwertete Mario Marth per Kopf zum 1:0 (28.). Wichtig für die TSG, dass der Ausgleich noch vor der Pause gelang. Nach einer Ecke von Hildenbrand markierte Gianluca Lucchese aus dem Weinheimer Verbandsliga-Kader das 1:1 (44.).
Nach dem Seitenwechsel hatte die SpVgg zwar zweimal die Möglichkeit, erneut in Führung zu gehen, als TSG-Torhüter Johannes Halbig glänzend parierte (52. und 56.), doch danach diktierte eindeutig Weinheim das Geschehen. Dennoch dauerte es bis zur 78. Minute, ehe TSG-Co-Trainer Hendrik Härtel das überfällige 1:2 gelang. Nur zwei Minuten später hätte Lucchese schon alles klarmachen können, sein Schuss landete jedoch am Innenpfosten. So blieb die Partie bis in die Schlussminuten hinein offen. Dann war es erneut Lucchese, der mit seinem zweiten Treffer zum 1:3 die TSG endlich erlöste (88.). Damit endete für Weinheim eine Serie von fünf Niederlagen in Folge. bk

TSG 62/09 Weinheim II: Halbig; Binder, Dietrich, Romagnolo, Lucchese, Jung, Leistikow (90. Ottlik), Härtel, Hildenbrand, Holz (68. Weber), Niedballa (90. Aydin).
Tore: 1:0 Marth (28.), 1:1 Lucchese (44.), 1:2 Härtel (78.), 1:3 Lucchese (88.).