U23: Flutschfinger oder Windböe?

U23: Flutschfinger oder Windböe?

TSG 62/09 II unterliegt Reilingen mit 1:2(1:0)

Originaltext aus den Weinheimer Nachrichten vom 11. März 2019

Weinheim. Die TSG 62/09 Weinheim II hatte in der Fußball-Kreisliga die große Chance, die direkte Abstiegszone zu verlassen. Im Heimspiel gegen den direkten Konkurrenten SC 08 Reilingen sah es lange Zeit gut aus für die Weinheimer, die am Ende allerdings mit 1:2 (1:0) unterlagen und sich nun weiter auf einem direkten Abstiegsplatz befinden.

Das Spiel war am Sonntag durch den starken Wind geprägt und machte beiden Mannschaften das Fußballspielen schwer. Trotzdem gelang den Hausherren in der 24. Minute eine gute Kombination, die Louis Leistikow zum 1:0 abschloss. Reilingen war nur einmal durch Alexander Schubert gefährlich. Dessen Schuss ging in der 34. Minute nur knapp über das TSG-Tor.

In der zweiten Halbzeit verlief das Spiel für die TSG schließlich extrem ärgerlich. In der 50. Minute zeigte der Schiedsrichter nach einem Handspiel von Nico Schillinger auf den Punkt. Für TSG-Spielleiter Reiner Werner war das eine klare Fehlentscheidung: „Der Ball sprang von Schillingers Gesicht auf dessen Schulter, das war kein Elfmeter.“ Das war Patrick Rittmaier egal, als er den Strafstoß zum schmeichelhaften Ausgleich verwandelte. In der 68. Minute wurde es dann kurios.

Weinheims Torwart Johannes Halbig gab den Punkt im wahrsten Sinne des Wortes aus der Hand. Nachdem er eine Reilinger Flanke abfing, fiel ihm der Ball aus den Händen und Nutznießer Roth schob zum 2:1 für die Reilinger ein. Ob Flutschfinger oder Windböe – es war ein denkbar unglücklicher Nackenschlag für die TSG Weinheim II. NB

TSG 62/09 Weinheim II: Halbig; N. Jurek, Schillinger, Kuhn, Stephan, Leistikow, Härtel (74. Holz), Hildenbrand, Endler (74. Smilijanic), Aydin (65. Niedballa), Kühnl.
Tore: 1:0 Leistikow (24.), 1:1 Rittmaier (50., Handelfmeter), 1:2 Roth (68.).
Bes. Vorkommnisse: Gelb-rote Karte für N. Jurek wegen wiederholten Foulspiels (80., TSG)