U19-A1 Junioren: Beinahe landete ein faules Ei im Osternest der A1-Junioren - aber nur beinahe!

U19-A1 Junioren: Beinahe landete ein faules Ei im Osternest der A1-Junioren – aber nur beinahe!

Landesliga Rhein-Neckar
16. Spieltages, 06.04.19

JSG Brühl/Schwetzingen 2/Hockenheim – TSG 62/09 Weinheim 2:3 (0:2)

Die Latte verhinderte kurz vor Ende der Partie eine Punkteteilung, über die sich die TSG-Jungs auch nicht wirklich hätten ärgern dürfen. Wer mit dem „Feuer spielt“, der braucht sich nicht wundern. Gemeint ist die unglaublich Chancenverwertung, die in der ersten Halbzeit NICHT (!) stattgefunden hat und das Einlassen auf einen unnötig offenen Schlagabtausch ab Mitte der zweiten Halbzeit. Dieser wäre nicht nötig gewesen, wenn die vielen Torgelegenheiten im ersten Durchgang konsequent genutzt worden wären. Die TSG war klar spielbestimmend und bei einigen Offensivaktionen fußballerisch deutlich zu schnell für die Gastgeber. Link, Neumann, Coputerco und Wilkening ließen beste Chancen liegen und versäumten es somit, die Partie schon früh zu entscheiden. Frohn und Rühle marschierten auf den Aussenbahnen. Es sprach aber für die Spielgemeinschaft, dass sie, ob des überraschend niedrigen Halbzeitrückstandes von 0:2 Toren, in der zweiten Halbzeit ihr Glück in der Offensive suchten. Dank einer klaren Spielvorgabe mit langen Bällen und den langen Abschlägen des guten JSG-Keepers auf dem wohl kürzesten Kunstrasenplatz der Landesliga, gab man sich noch lange nicht geschlagen. Der Ball war gefühlt zwar mehr in der Luft als am Boden, aber das kam den Hausherren sichtlich entgegen, unterstützt dadurch, dass die TSG nicht auf den sogenannten ersten Ball ging und sich somit auf heikle Zweikämpfe und Laufduelle einließ.
Tim Wilkening brachte die TSG mit einem direkt verwandelten Freistoss aus rund 20 Metern in der 14. Spielminute mit 0:1 in Führung. Der Ball flog unhaltbar über die Mauer hoch ins Toreck. Das 0:2 fiel nach einem Bilderbuch-Spielzug über die linke Seite. Justin Frohn wurde auf der linken Seite auf die Reise geschickt. Mit viel Tempo und Übersicht spielte er den Ball von der Grundlinie zurück auf Nichita Coputerco, der rechtzeitig zum ersten Pfosten kreuzte und genug Zeit und Platz hatte, den Ball sicher im Tor unterzubringen. Vor, zwischen und nach den beiden Treffern mussten die TSG-Jungs selbst, aber auch der mitgereiste TSG- Anhang das zahlreiche Auslassen klarster Torchancen erleiden.
Dem 1:2 Anschlusstreffer in der 55. Spielminute folgt 10 Minuten später die 1:3 Führung für die TSG. Kapitän Pascal Link drehte sich geschickt rechts am 5-Meter-Raum um seinen Gegenspieler und schloss hoch unter die Latte ab.
Nur 3 Minuten später jubelte aber schon der Gastgeber wieder. Ein klares Foul an Jan Röller in Ballbesitz wurde vom Schiedsrichter nicht geahndet, so dass in der Folge ein JSG-Stürmer freistehend den Ball zum 2:3 Zwischenstand im TSG-Tor unbedrängt einschob. Ärgerlich, aber die TSG brachte sich eben selbst auch in unnötige Schwierigkeiten. So auch kurz vor Ende der Partie. Beim Herunterholen eines Flankenballs kam es zwischen TSG-Keeper Ruppert und einem JSG-Stürmer zwischen Elfmeterpunkt und der Strafraumgrenze zu einem Körperkontakt. Der Schiedsrichter zeigte umgehend auf den Punkt. Er sah ein Foulspiel mit dem Fuß, als Nick Ruppert hochstieg, um den Ball mit langen Armen zu fangen. Nächster Satz = der erste Satz dieses Berichtes: Die Latte …
Auffälligster Akteur auf TSG-Seite war Jonathan Geis, der vor der Abwehr mit starkem Zweikampfverhalten agierte und für viele wichtige Balleroberungen sorgte.

Osterpause – weiter geht es am Samstag, 27.04.19, zuhause gegen ASC Neuenheim. Anpfiff ist um 17.00 Uhr.

Kader:
Ruppert, Albers, Vogel, Röller, Frohn, Weber, Geis, Rühle, Leljak, Trachsel, Veigel, Wilkening, Link, Coputerco, Amiri, Neumann