U23: Tor des Gegners wie vernagelt

U23: Tor des Gegners wie vernagelt

TSG 62/09 II verliert in einem kuriosen Spiel gegen den TSV Amicitia Viernheim noch mit 0:3 (0:1)

Originaltext aus den Weinheimer Nachrichten vom 15. April 2019

Weinheim. „Manchmal kann Fußball richtig grausam sein.“ Spielleiter Reiner Werner fiel es spürbar schwer, am Samstag Worte für die 0:3-(0:1)-Heimniederlage der TSG 62/09 Weinheim II in der Fußball-Kreisliga gegen den TSV Amicitia Viernheim zu finden. „Unsere Mannschaft hat in der zweiten Halbzeit eigentlich eine überragende Leistung geboten. Nur hat sie sich für ihre vielen Chancen nicht belohnt und trotz drückender Überlegenheit kein Tor erzielt“, sagte Werner. „Solch eine Halbzeit habe ich bisher noch nie erlebt.“

Die TSG begann mit A-Junioren-Spieler Pascal Link und dem von der SG Viernheim verpflichteten Neuzugang Emin Köse in der Startelf und besaß auch die ersten Möglichkeiten der Partie durch Louis Leistikow (9.) und Nichita Coputerco (12.). Auf der Gegenseite verpassten die Südhessen nach einem Eckball den möglichen Führungstreffer (16.). Der fiel in der 24. Minute durch eine Einzelaktion von John Wells. Zweimal hatte Coputerco den Ausgleich auf dem Fuß (28. und 32.), ehe die TSG Glück bei einem Pfostentreffer von Wells hatte (40.).

In der zweiten Halbzeit entwickelte sich ein Spiel auf ein Tor. Doch die Weinheimer scheiterten immer wieder am herausragenden Viernheimer Torhüter Tim Kahnert, der unter anderem die TSG-Spieler Sven Hildenbrand, Lennart Binder, Nico Schillinger und Louis Leistikow schier zur Verzweiflung brachte. Und so kam es, wie es kommen musste: In den Schlussminuten konterte Viernheim zweimal durch Philipp Haas zum 0:3 (89./90.). bk
TSG 62/09 Weinheim II: Rapp; Binder, Dietrich, Schillinger, Romagnolo, Jung, Leistikow, Coputerco (69. Stephan), Hildenbrand, E. Köse (46. Aydin), Link.
Tore: 0:1 Wells (24.), 0:2, 0:3 Haas (89., 90.).