Willkommene Verstärkung für Defensive

Willkommene Verstärkung für Defensive

Originaltext aus dem Weinheimer Nachrichten vom 01.September 2017

Weinheim. Gestern endete die Wechselfrist im Fußball. Auch Oberliga-Aufsteiger TSG 62/09 Weinheim hat sich kurzfristig noch mit einem Spieler verstärkt. Georgios Roumeliotis löste seinen Vertrag beim letztjährigen Rheinland-Pfalz-Oberligisten FC Arminia Ludwigshafen auf und ist ab sofort für Weinheim spielberechtigt. „Für einen Einsatz am Samstag zu Hause gegen Spielberg wird es aber wohl noch nicht reichen“, sagt TSG-Trainer Christian Schmitt. „Georgios hat am Donnerstag erst einmal bei uns mit der Mannschaft trainiert.“

Auf lange Sicht verspricht sich die TSG 62/09 von ihrem insgesamt 22. Zugang in dieser Saison aber eine große Verstärkung. Roumeliotis spielte im Jugendbereich in Hoffenheim und beim KSC und in der U 19 für den FC Astoria Walldorf, wo er in der Aktivität gleich zum Regionalliga-Kader gehörte. Der Innenverteidiger ist im August gerade erst 21 Jahre alt geworden. „Auf der Innenverteidigerposition hatten wir dringenden Handlungsbedarf, auch mit Blick auf die Variante Dreierkette“, begründet Schmitt die Neuverpflichtung. „Wir sind sehr froh, mit Georgios einen jungen, gut ausgebildeten Spieler bekommen zu haben, der genau in unser Konzept passt. Außerdem bringt er Regionalliga- und Oberliga-Erfahrung mit.“ Gerade in der Defensive hatte die TSG bei zwölf Gegentoren in den ersten drei Saisonspielen Probleme.

Zuletzt stand aber hinten erstmals die Null und der Aufsteiger kam beim FC Astoria Walldorf II zum ersten Punktgewinn. Damit gab die TSG die „rote Laterne“ an den SV Spielberg ab. Und genau das ist der nächste Gegner am Samstag um 15 Uhr im Sepp-Herberger-Stadion. Obwohl Spielberg als einzige Mannschaft in dieser Saison noch keinen Punkt holte, sieht TSG-Trainer Schmitt die Sache realistisch. „Spielberg war vor zwei Jahren noch Regionalligist, verfügt über eine gestandene Mannschaft und hat sich den Saisonstart sicher anders vorgestellt. Der SV hatte in den ersten vier Spielen, die alle knapp verloren gingen, auch sehr viel Pech. Wir sind daher erneut nur Außenseiter.“

Schmitt ist sich sicher, dass Spielberg seinen Negativtrend in Weinheim unter allen Umständen beenden will. „Aber dagegen haben wir natürlich etwas. Wir wollen Spielberg das Leben so schwer wie möglich machen und vielleicht können wir die Verunsicherung beim SV noch etwas vertiefen.“ Während die zuletzt in Walldorf angeschlagen ausgewechselten Kai Engel und Nico Königsmann wieder einsatzbereit sind, steht hinter Clement Glässer noch ein Fragezeichen. Definitiv fehlen werden Dennis Meis und Niklas Schneider.