U17-B1 Junioren: Die B1-Junioren stehen im Halbfinale des BFV-Kreispokals

U17-B1 Junioren: Die B1-Junioren stehen im Halbfinale des BFV-Kreispokals

B1-Junioren
BFV-Kreispokal
3. Runde, 31.10.2017

Spvgg 03 Ilvesheim – TSG 62/09 Weinheim 1:1 (0:0), 1:2 n. V.

Edgard Jordan staubt kurz vor Ende der Verlängerung ab zum Siegtreffer.

Puuh!
Dieses Spiel war nichts für schwache Nerven und hat, erfreulicherweise, auf eindrucksvolle Weise bestätigt, dass der Pokalwettbewerb manches Mal seine eigenen Geschichten schreibt.
Bevor das Spiel richtig los ging, konnten sich die TSG-Jungs bei ihrem Keeper bedanken, dass sie nicht einem frühen Rückstand hinterherlaufen mußten. Tarek Hambrecht pariert in der 3. Spielminute den Torschuss eines links im Sechzehner freigespielten Ilvesheimer Stürmers. Eine 100%ige Torchance. Die Spielausrichtung der Gastgeber war schnell klar. Angriff ist die beste Verteidigung. Nach Balleroberung versuchte man sofort die Offensivspieler ins Spiel zu bringen und schnell zu kontern. Das gelang ihnen einige Male recht gut und hätte gerade in der ersten Halbzeit durchaus zu mehr als nur einem Gegentreffer führen können. Bei Weinheim fehlte zu Beginn des Spiels die Entschlossenheit in den Zweikämpfen und die Ruhe im Spiel. Spielerisch war man dem Gastgeber überlegen und kam zu einer Vielzahl von Torgelegenheiten, die teilweise aber zu leichtfertig vergeben wurden und gut und gerne aber zu einer komfortablen Halbzeitführung gereicht hätten. Edgard Jordan konnte drei Mal freistehend den Ball aus kurzer Distanz nicht im Tor unterbringen. Zu umständlich im Abschluss, so dass ein Verteidiger oder der Torwart im letzten Moment klären konnten. Kevin Barleben mit einem Kopfball an den Pfosten nach Linksflanke von Tim Wilkening, nach Freistoss von Hasan Atak köpft Tim Wilkening aus 5 Meter völlig unbedrängt über das Tor, Jan Tilgner schießt einen gut abgelegten Ball von Marian Veigel aus 20 Metern nur ganz knapp über die Latte. Alleine die vielen Grundlinienläufe von Yannick Marx auf der rechten Seite hätten zu Torerfolgen führen müssen. Hier fehlte entweder die Genauigkeit beim letzten Pass oder aber ein sich rechtzeitig in Position gebrachter Mitspieler zum Anspiel. Unterm Strich eine Menge aussichtsreicher Torgelegenheiten, die bei mehr Effektivität das Spiel vorzeitig für die TSG hätte entscheiden müssen. So machte man es unnötig spannend und hielt Ilvesheim im Spiel. Torlos ging es in die Halbzeitpause.
Ganz ähnliches Spielgeschehen dann in der zweiten Halbzeit. Ilvesheim setzte seinen Spielplan weiterhin konsequent um und blieb dadurch stets gefährlich. Und so kam es wie es kommen mußte. Ilvesheim wurde für seine Beharrlichkeit mit dem Führungstreffer belohnt. Ein Steilpass schickte einen Ilvesheimer Stürmer in der 47. Spielminute auf die Reise, der dann im 1 gegen 1 gegen Tarek Hambrecht die Nerven behielt und im Strafraum flach links an ihm vorbei einschob. So kann es gehen, wenn man seine eigenen Chancen nicht nutzt. Marian Veigel scheiterte nach schönem Zuspiel von Yannick Marx an die 5-Meterkante freistehend am bravourös reagierenden Torhüter. Edgard Jordan setzte sich im Strafraum im Dribbling durch und hatte aus 10 Metern nur noch den Torwart vor sich. Wieder parierte der Torhüter. Es war zum Verzweifeln und als Weinheimer Anhänger viel man so langsam vom Glauben ab. Mehrmals spielte man sich von beiden Seiten über die Aussenpositionen in den 16er, aber immer wieder kam der entscheidene Querpass beim eigenen Mitspieler nicht an oder ein Abwehrbein war dazwischen. Es sollte irgendwie nicht sein und beides kam zusammen: die fehlende Cleverness und das fehlende Quentchen Glück. Das Bemühen und der Wille waren zu sehen und ein Weinheimer Torerfolg längst überfällig. In der 58. Spielminute war es dann endlich soweit. Eine Einzelaktion brachte die Wende. Tim Wilkening setzte zentral vor dem Tor ein Dribbling in den Strafraum an und wurde von einem Abwehrspieler im Sechzehner von den Beinen geholt. Ein eindeutiges Foulspiel, welches von den Gastgebern auch nicht reklamiert wurde. Der Kapitän trat selbst an und verwandelte unhaltbar halbhoch in die linke Torseite zum mehr als verdienten 1:1 Ausgleich. Jetzt war richtig „Leben in der Bude“, es entwickelte sich nun ein richtig spannendes Pokalspiel. Weinheim als spielerisch bessere Mannschaft drängte nun auf die Entscheidung, mußte nach hinten aber stets hellwach sein, denn Ilvesheim war mit ihren Konterbemühungen weiterhin nicht ungefährlich. Beim Stand von 1:1 blieb es jedoch nach regulärer Spielzeit. Es ging in die Verlängerung, auf die man aufgrund der zahlreichen Torgelegenheiten bis dahin gerne verzichtet hätte.
Coach Joachim Roth schwor die Jungs nochmal lautstark ein für die kommenden 2 x 10 Minuten. Er wollte sein Team als Sieger vom Platz gehen sehen.
Philipp Buske rückte auf Seiten der TSG jetzt zusätzlich in den Sturm und sorgte für viel Unruhe im Ilvesheimer Strafraum. Eine schöne Einzelaktion von ihm landete mit einem satten Schuß aus halbrechter Position im Strafraum leider nur am Aussennetz. Auf der linken Aussenbahn wurde nun mehr Timon Wetterich gesucht und des öfteren mit Bällen in die Tiefe gut in Szene gesetzt. Mit seiner Schnelligkeit konnte er mehrmals in den Strafraum eindringen, aber etwas Zählbares sprang leider nicht heraus. Der letzte Ball eben…
Auf der rechten Aussenbahn versuchte Yannick Marx immer wieder Richtung Grundlinie gefährlich in den Strafraum zu kommen. So auch in der 97. Spielminute. Sein flache und scharfe Hereingabe konnte der sehr gute Ilvesheimer Torhüter dieses Mall nicht festhalten. Der Ball rutschte durch in den 5 Meterraum. Edgard Jordan schaltete am schnellsten und drückte die „verdammte“ Pille über die Torlinie zum viel umjubelten 2:1 Siegtreffer für Weinheim. Jetzt hieß es hinten dicht machen, aber weiter Fußball spielen.
In der 99. Spielminute war es dann wieder Timo Wetterich, der einen langen Pass von Hasan Atak an der linken Aussenlinie aufnahm, Richtung Strafraum einbog und im Sechzehner nur durch ein rüdes Foulspiel zu Fall gebracht werden konnte. Ein klarer Elfmeter, den Jan Täffner gegen seine alte Mannschaft jedoch nicht verwandelte. Sein Schuss landete am rechten Pfosten. Kurz danach war das Spiel dann zu Ende.
Timo Wetterich wurde aufgrund des Foulspiels vorsorglich mit Krankenwagen abtransportiert. Der heftige Schlag auf das rechte Schienbein stellte sich zum Glück nur als eine starke Prellung heraus. Kurzzeitig befürchtete man Schlimmeres.
Ein ganz großes Kompliment an die Weinheimer B1-Junioren, die sich das Leben selbst so schwer machten, aber über die gesamte Spielzeit immer nach vorne gespielt und die Entscheidung gesucht haben und am Ende dafür verdientermaßen auch belohnt wurden.
Im Halbfinale wartet nun der Verbandsligist TSV Amicitia Viernheim.
Gespielt wird am Mittwoch, 22.11.17 um 18.30 Uhr in Weinheim.

Am kommenden Sonntag, 05.11.17, geht es zuhause gegen die SG Dossenheim/Ziegelhausen-Peterstal. Anpfiff ist um 18.00 Uhr.

Kader: Hambrecht, Tilgner, Buske, Geis, Fischer, Barleben, Wilkening, Marx, Jordan, Rühle, Veigel, Atak, Wetterich, Täffner