TSG 62/09 macht es dem Gegner schwer

TSG 62/09 macht es dem Gegner schwer

Weinheim, 17. Februar 2018

TSG 62/09 Weinheim – FV Ravensburg 0:2(0:1)

Originaltext aus den Weinheimer Nachrichten vom 19. Februar 2018

Weinheim. Verbessern wollen sich die Fußballer der TSG 62/09 Weinheim im Vergleich zur Oberliga-Hinrunde. Und das ist der Mannschaft von Trainer Christian Schmitt am Samstag zum Jahresauftakt gelungen. Beim ambitionierten FV Ravensburg kam der Aufsteiger im Hinspiel noch mit 2:6 unter die Räder. Bei der 0:2-(0:1)-Niederlage vor nur 45 Zuschauern am Samstag auf dem Kunstrasenplatz hielten die Weinheimer die Partie lange offen.

„Defensiv sah das schon ganz gut aus. In der Offensive sind wir einfach nicht eiskalt genug. Aber wir sind jung und die Stimmung in der Mannschaft ist gut“, sagte TSG-Winterzugang Muhammed Çalhanoglu. Der aus der Türkei zurückgekommene Mittelfeldspieler zeigte bis zu seiner Auswechslung eine gute Leistung und war an den einzigen beiden Weinheimer Chancen beteiligt. „Ich bin froh, dass ich wieder in Mannheim bei meiner Familie bin. Und in Weinheim fühle ich mich, als wäre ich in eine Fußball-Familie aufgenommen worden.“

Die Weinheimer zeigten eine sehr engagierte Partie, gingen giftig in die Zweikämpfe und kämpften um jeden Zentimeter. Allerdings wurden sie bereits in der 5. Minute eiskalt erwischt, als die TSG-Abwehrreihe zu weit aufgerückt war und der Pass von Ravensburgs Kapitän Jona Boneberger bei Burhan Soyudogru landete. Der entschied das 1:1-Duell gegen Weinheims Schlussmann Levent Cetin mit dem Lupfer zum 0:1 für sich. Im direkten Gegenzug hätte der Ausgleich fallen müssen, als Çalhanoglu über Mats Gärtner Yigzaw Tesfagaber freispielte, der den Ball aber nicht im Ravensburger Gehäuse unterbrachte. „Da haben wir sicher etwas Dusel. Weinheim hat aggressiv und diszipliniert gespielt und uns das Leben schwer gemacht. Zum Glück nicht beim 0:1“, sagte Ravensburgs Trainer Steffen Wohlfahrt.

„Das 0:1 war sehr bitter, weil wir mit viel Wille in diese Partie gegangen sind. Danach habe ich keinen Unterschied mehr zwischen einer Mannschaft, die eigentlich in die Regionalliga will, und uns gesehen. Aber im letzten Drittel waren wir einfach nicht zwingend genug. Da müssen wir cleverer und ruhiger werden“, sagte Christian Schmitt. Die einzige Weinheimer Chance hatte erneut Çalhanoglu, für dessen Freistoß sich Ravensburgs Kevin Kraus strecken musste.

Hatten die Gäste im ersten Abschnitt deutlich mehr vom Spiel, taten sie sich gegen weiter bissige Weinheimer zunehmend schwer. Vor allem von der linken Angriffsseite kam nun immer mehr Druck, der aber nicht in gefährliche Strafraumszenen mündete. Stattdessen trafen die Ravensburger in Person von Jona Boneberger noch einmal, als dieser eine Flanke von Moritz Jeggle verwertete. „Das Tor hätte aber nicht zählen dürfen, weil ihm ein Foul vorausging“, meinte TSG-Trainer Christian Schmitt, der die Begegnung gerne noch länger offen gesehen hätte. Am Ende fehlte es den Weinheimern aber einmal mehr an Torgefahr. „Die Spieler entwickeln sich noch. Wir haben ja noch ein halbes Jahr“, sagt Schmitt, der damit rechnet, dass das Gros der Mannschaft auch in der Verbandsliga zusammenbleiben wird. AT

TSG 62/09 Weinheim: Cetin; Königsmann (66. O. Gärtner), Karlidag, Köse (66. Goudar), Tesfagaber (75. Cermjani), Çalhanoglu (75. Friedrich), Schneider, Keller, Engel, M. Gärtner, Roumeliotis.

Zuschauer: 45.

Tore: 0:1 B. Soyudogru (4.), 0:2 Boneberger (59.)

Bilder zum Spiel:

https://www.tsg6209weinheim.de/leistungsmannschaften/1-mannschaft/bildergalerie-1-mannschaft/