Plötzlich Chance auf den Klassenerhalt

Plötzlich Chance auf den Klassenerhalt

SV Sandhausen U23 – TSG 1862/09 Weinheim 1:3 (0:1)

Originaltext aus den Weinheimer Nachrichten vom 26. März 2018

Sandhausen. Ein Lebenszeichen hat die TSG 62/09 Weinheim ausgesandt. Das Schlusslicht der Fußball-Oberliga gewann am Samstag das „Kellerduell“ bei der U 23 des SV Sandhausen mit 3:1 (1:0). Damit beendete die TSG-Mannschaft von Trainer Christian Schmitt ihre Negativserie von 13 Niederlagen in Folge und holte die ersten Punkte seit dem 30. September vergangenen Jahres. Urplötzlich darf in Weinheim sogar wieder vom Klassenerhalt geträumt werden.

Nicht nur deshalb, weil die TSG 62/09 ihren Rückstand auf den Vorletzten FC Astoria Walldorf II auf drei Zähler verringerte. Sondern weil es mittlerweile ernsthafte Spekulationen gibt, dass der SV Sandhausen nach dieser Saison sein U23-Team abmelden könnte. Ein Schritt, der bereits vom Karlsruher SC vollzogen wird (wir berichteten). Sollten tatsächlich auch die Sandhäuser ihre zweite Mannschaft zurückziehen, stünden bereits zwei Oberliga-Absteiger fest.

Und nun wird es kurios: Aufgrund der aktuellen Tabellensituationen in der 3. Liga und der Regionalliga Südwest ist es sehr wahrscheinlich, dass aus der Regionalliga kein baden-württembergischer Verein in die Oberliga absteigen muss. Das würde wiederum bedeuten, dass aus der Oberliga höchstens drei Mannschaften in die Verbandsliga runtergehen. Es könnte sogar nur zwei Absteiger geben, falls neben dem Oberliga-Meister auch noch der Vizemeister über die Aufstiegsspiele den Sprung nach oben in die Regionalliga schafft. Und in diesem Fall wäre nach dem Karlsruher SC II mit dem eventuellen Rückzug des SV Sandhausen U 23 schon ein zweiter Absteiger ermittelt.

Unabhängig davon, hätte die TSG 62/09 Weinheim auf jeden Fall noch eine Chance auf den Klassenerhalt, falls sie in der Tabelle am FC Astoria Walldorf II vorbeizieht. Bei nur drei Punkten Rückstand und dem direkten Duell am 4. April in Weinheim vor Augen kein unrealistisches Ziel.

Ein wenig Bundesliga-Luft durften die Weinheimer sogar am Samstag schnuppern. Die Partie beim U23-Team des SVS wurde im großen Hardtwaldstadion ausgetragen, da die Zweitliga-Mannschaft der Sandhäuser aufgrund der Länderspielpause am Wochenende nicht im Einsatz war. Das bedingte wiederum, dass die Gastgeber gegen Weinheim vier Spieler aus ihrem Zweitliga-Kader aufboten: Torwart Goran Karacic sowie die Feldspieler Mirco Born, Robert Herrmann und Damian Roßbach.

Zu Spielbeginn lagen die Vorteile noch bei Sandhausen, doch die Gäste wurden nach einer Viertelstunde ebenbürtig und kamen durch einen Freistoß von Muhammed Çalhanoglu zur ersten Möglichkeit (15.). Nach einer Flanke von Nico Königsmann sorgte Abdullah Köse mit einem unhaltbaren Kopfball für die TSG-Führung (31.). Anschließend fand Çalhanoglu erneut per Freistoß seinen Meister in SVS-Torhüter Karacic (39.).

Hektischer wurde die Partie in der zweiten Halbzeit. Nach einem vermeintlichen Foul von TSG-Verteidiger Clement Glässer im eigenen Strafraum zeigte der Unparteiische auf den Punkt – Born erzielte per Elfmeter den 1:1-Ausgleich (60.). Doch Weinheim fand prompt die richtige Antwort. Nach einem Eckball traf Georgios Roumeliotis zum 1:2 (65.).

In der Schlussphase warf Sandhausen alles nach vorne. Das nutzte die TSG in der Nachspielzeit zur endgültigen Entscheidung durch das 1:3 von Ralf Friedrich (90.+4). „Unsere Mannschaft hat eine tolle Moral gezeigt und sich endlich für ihren Aufwand belohnt“, jubelte TSG-Spielleiter Reiner Werner. bk

TSG 62/09 Weinheim: Cetin; Königsmann, Bunjaku, Köse (83. O. Gärtner), Goudar (70. Yahaya), Çalhanoglu (82. Friedrich), Schneider (90. M. Gärtner), Keller, Engel, Glässer, Roumeliotis.

Tore: 0:1 Köse (31.), 1:1 Born (60., Foulelfmeter), 1:2 Çalhanoglu (65.), 1:3 Friedrich (90.+4).

Bilder zum Spiel:

https://www.tsg6209weinheim.de/leistungsmannschaften/1-mannschaft/bildergalerie-1-mannschaft/