Schmerzhafte Niederlage im Kellerduell

Schmerzhafte Niederlage im Kellerduell

TSG verliert Sechs-Punkte-Spiel gegen Astoria Walldorf II mit 0:2(0:1)

Calhanoglu verletzt vom Platz getragen

Originaltext aus den Weinheimer Nachrichten vom 05. April 2018

Weinheim. Das könnte schon die Vorentscheidung im Abstiegskampf gewesen sein: Die Oberliga-Fußballer der TSG 62/09 Weinheim verloren am Mittwochabend das Sechs-Punkte-Spiel gegen den FC Astoria Walldorf II. Vor rund 100 Zuschauern im TSG-Waldstadion zogen die Gastgeber im Duell Schlusslicht gegen Vorletzter mit 0:2 (0:1) den Kürzeren. Während die Regionalliga-Reserve aus Walldorf damit nach Punkten zum Tabellensechzehnten SV Sandhausen U 23 aufschloss, bleiben die Weinheimer im Besitz der „roten Laterne“ und haben nun schon fünf Zähler Rückstand auf den oberen Tabellennachbarn.

Neben den verlorenen Punkten gab es für die TSG noch einen weiteren Schreckmoment. In der 65. Minute blieb Muhammed Çalhanoglu bei einem Zweikampf im Mittelfeld offenbar im Rasen hängen und verdrehte sich das Knie. Çalhanoglu krümmte sich und schrie vor Schmerzen – das Spiel musste für mehrere Minuten unterbrochen werden, ehe der TSG-Spieler mit der Trage vom Platz gebracht wurde. Das sah wahrlich nicht gut aus und könnte für den jüngeren Bruder von Profi Hakan Çalhanoglu eine längere Zwangspause nach sich ziehen.

Die sportliche Bedeutung der Auseinandersetzung hatte FCA-Trainer Andreas Kocher schon vor dem Anpfiff hervorgehoben: „Diese Partie ist absolut richtungsweisend“, sagte er wohlwissend, dass der 16. oder vielleicht sogar schon der 17. Tabellenplatz zum Klassenerhalt ausreichen könnte. Entsprechend engagiert starteten die Gäste, die auch einige Spieler an Bord hatten, die zu ihrem Regionalliga-Kader zählen. Und gleich die erste Chance im „Kellerduell“ nutzte Walldorf zum Führungstreffer. Eine Flanke von Pasqual Pander bugsierte Angreifer Harun Solak per Kopf aus kurzer Distanz über die Linie. TSG-Co-Trainer Deniz Yetkin, der im Tor den aus familiären Gründen verhinderten Levent Cetin vertrat, hatte das Nachsehen (4.).

Bis zur Pause schnupperten die Weinheimer mehrfach am Ausgleich, letztlich fehlte aber die Präzision im Abschluss. Zunächst vermochte Çalhanoglu ein scharfes Zuspiel von David Keller in die Spitze nicht zu verwerten (13.). Dann setzte Çalhanoglu einen Freistoß aus vielversprechender Position doch recht deutlich am FCA-Gehäuse vorbei (25.). Tolga Karlidag, der bei seiner Rückkehr in die TSG-Startelf als zentraler Stürmer statt in der Innenverteidigung spielte, scheiterte mit einem Flachschuss an Walldorfs Schlussmann Paul Lawall (37.). Dann ging dem Ball die Luft aus, als das Spielgerät nach einem wuchtigen Freistoß-Versuch von Karlidag einfach platzte (43.). Kurz darauf geriet FCA-Torwart Lawall unter Druck, der Schuss von Abdullah Köse aus dem Hintergrund verfehlte jedoch klar das Ziel.

Die Gastgeber waren auch nach dem Seitenwechsel ebenbürtig. Bei einem Schuss von Köse war das 1:1 nochmals nahe – abermals war Lawall aber auf dem Posten (53.). Nach dem Schock der Çalhanoglu-Verletzung fiel es der TSG schwer, sich wieder auf Fußball zu konzentrieren. Walldorf kam in der Schlussphase zu einigen Konterchancen gegen aufrückende Weinheimer. Schließlich machte Mario Cancar mit dem 0:2 alles klar (85.). bk

TSG 62/09 Weinheim: Yetkin; Königsmann, Roumeliotis, Glässer (84. Acik), Engel, Bunjaku, Keller, Schneider (81. O. Gärtner), Köse, Çalhanoglu (69. Yahaya), Karlidag.

Tore: 0:1 Solak (4.), 0:2 Cancar (85.).

Zuschauer: 100.

Bilder zum Spiel:

https://www.tsg6209weinheim.de/leistungsmannschaften/1-mannschaft/bildergalerie-1-mannschaft/