U17-B1 Junioren: keine Konstanz in ihre Leistung

U17-B1 Junioren: keine Konstanz in ihre Leistung

B1-Junioren

Landesliga Rhein-Neckar

18. Spieltag, 28.04.18 

SV 98 Schwetzingen – TSG 62/09 Weinheim 3:2 (2:0)

Erstaunlich, wie schnell man in alte Muster zurückfällt, obwohl man letzte Woche gegen den Tabellenführer als gesamte Mannschaft eine Top-Leistung ablieferte. Es bestand die leise Hoffnung, an dieser Leistung anzuknüpfen, um den holprigen Rückrundenstart vergessen zu machen. Leider ist wieder einmal festzustellen, dass nicht in allen Mannschaftsteilen das nötige Zweikampfverhalten eingesetzt wird. Bei verlorenen Zweikämpfen wird nicht nachgesetzt, ein Zweikampf in unmittelbarer Nähe erst gar nicht eingegangen, der Gegner nicht rechtzeitig angelaufen bzw. offen Räume als Spieler ohne Ball nicht zugelaufen. Für die Abwehrreihe und Keeper Tarek Hambrecht entstanden dadurch „Herkules-Aufgaben“, die manches Mal nur in aller letzter Sekunde erledigt werden konnten. Michel Fischer und Tim Wilkening standen in der Innenverteidigung in Halbzeit 1 mehr als ihnen lieb war im Mittelpunkt. Die ersten beiden Gegentore waren regelrecht hergeschenkt, weil das besagte Zweikampfverhalten in Mittelfeld und Angriff ausblieb – einfachste Ballverluste. Der schnelle Konterpass zum 0:1 Rückstand war für die in der Vorwärtsbewegung aufgerückten Abwehrspieler nicht mehr zu verteidigen. Beim 0:2 mussten die Innenverteidiger unnötigerweise ihre Positionen verlassen und wurden auf der linken Abwehrseite an der Grundlinie in Zweikämpfe verwickelte. Ein scheinbar erkämpfter Ball lag wieder frei, wurde in die Mitte gepasst und von einem SV-Stürmer völlig unbedrängt über die Linie gedrückt. Die rechtzeitige Ansage von TSG-Keeper Tarek in der Mitte zuzustellen, fand bei seinen Spielerkollegen leider kein Gehör bzw. wurde nicht in dem nötigen Tempo nach hinten gearbeitet. Das Spiel ohne Ball ist momentan keine TSG-Stärke. Das dritte Gegentor zum 1:3 Rückstand entsprang einem kapitalen TSG-Abwehrfehler gerade in der Phase, in der man dem 2:2 Unentschieden tatsächlich näher war. Tim Wilkening, in Halbzeit 2 wieder auf die 6er-Position vorgezogen, erzielte nach Eckball per Kopf am ersten Pfosten den 1:2 Anschlusstreffer und hätte diesen Treffer Minuten später beinahe kopiert, streifte den Ball jedoch nur. Hilfreich wäre vielleicht auch eine positivere Grundstimmung gewesen mit der die TSG-Jungs nach der Halbzeitpause das Feld betraten, denn es war noch nichts verloren. Weinheim nahm im Verlauf der zweiten Halbzeit das Spiel zunehmend in die Hand, versuchte Druck aufzubauen und konnte sich einige Chancen und Standards erarbeiten. Kurz nach dem 1:3 Rückstand antwortete die TSG erneut mit dem Anschlusstreffer. Feine Direktabnahme aus dem Lauf von Yannick Marx zentral vor dem Tor nach Flanke aus dem Halbfeld in die Spitze zum 2:3 kurz vor Spielende. Vor dem Abpfiff nochmal Freistoß für die TSG. Der Ball landete im gegnerischen Tor, wurde wegen Schubsens jedoch nicht anerkannt. Abpfiff. Völlig unnötig mit 2:3 Toren verloren. Ein hergeschenktes Spiel!

Fazit: Ohne richtiges, engagiertes und auch cleveres Zweikampfverhalten in allen Mannschaftsteilen kann man im Fußball eben nicht erfolgreich sein. Das ist Grundvoraussetzung, die seit Rückrundenstart jedoch oftmals nicht zum Tragen kommt. Aus welchen Gründen auch immer.

Motto: Neues Spiel, hoffentlich besseres Zweikampfverhalten. 

Das nächste Pflichtspiel findet bereits am Dienstag, 01.05.18, statt. Auswärts geht es in einem Nachholspiel gegen VfB Eppingen 2. Anpfiff ist um 14.00 Uhr.

Es spielten: 

Kader: Hambrecht, Tilgner, Olejniczak, Frohn, Barleben, Fischer, Atak, Amiri, Wilkening, Täffner, Marx, Jordan, Veigel,  Rühle