Lars Weidmann übernimmt TSG II

Lars Weidmann übernimmt TSG II

Originaltext aus den Weinheimer Nachrichten vom 04. Mai 2018

Weinheim. Die TSG 62/09 Weinheim II hat einen neuen Trainer gefunden. Lars Weidmann trat gestern Abend sein Amt an, wurde der Mannschaft vorgestellt und leitete sein erstes Training. Der 34-Jährige soll in den ausstehenden sechs Saisonspielen den Klassenerhalt in der Fußball-Kreisliga unter Dach und Fach bringen und dann auch in der kommende Runde Trainer sein.

Weidmann übernimmt die Mannschaft von Peter Laudenklos, der in den beiden zurückliegenden Spielen gegen Reilingen und Wallstadt als Interimslösung für den von seinem Amt entbundenen Spielertrainer Timo Endres eingesprungen war. Nach zuletzt fünf Niederlagen in Folge stecken die Weinheimer derzeit noch mittendrin im Kampf um den Klassenerhalt. Bis zu vier Mannschaften können aus der Kreisliga absteigen, der Vorsprung der TSG 62/09 II auf den 13. Tabellenplatz beträgt aktuell nur vier Punkte.

Weidmann kennt den Verein. In der Saison 2003/04 spielte er als damals 19-Jähriger eine Oberliga-Saison für die TSG 62/09 unter den Trainern Reiner Hollich und Dariusz Pasieka. In der Aktivität ging er ferner für den TSV Viernheim und den ASV Feudenheim auf Torejagd. Bei seinem Heimatverein trainierte er auch Jugend-Teams und zuletzt zwei Jahre die erste Mannschaft beim ASV, ehe sich zu Beginn dieser Runde in der Kreisklasse A die Wege Anfang September trennten.

„Die TSG Weinheim ist immer noch einer der besten Klubs in der Region und sehr gut organisiert. Ich habe ein gutes Gefühl“, tritt Weidmann sein Amt trotz der nicht einfachen Tabellensituation sehr zuversichtlich an. „Ich muss mir jetzt auch in Absprache mit Timo Endres und Spielleiter Reiner Werner erstmal einen Eindruck von der Mannschaft verschaffen, die auf jeden Fall genug Qualität für den Klassenerhalt hat“, sagte Weidmann gestern. Am Sonntag um 15 Uhr muss die TSG beim starken Tabellenvierten FC Germania Friedrichsfeld antreten. „Das ist zwar gleich ein Kracher, aber mit der unbedingt nötigen richtigen Einstellung und Aggressivität können wir auch punkten.“