Oktoberfest 2018: Ein unvergesslicher Tag

Oktoberfest 2018: Ein unvergesslicher Tag

Des war a Mordsgaudi! Unsere TSG veranstaltete ihr traditionelles Oktoberfest und in diesem Jahr war es mehr als Erfolgreich. Für diejenigen die nicht dabei sein konnten, hier ein kleiner Nachbericht:

Fangen wir von vorne an. Die letzten Vorbereitungen liefen auf Hochtouren und die Vorfreude war bei allen zu spüren. Zu spüren war aber auch eine gewisse Anspannung vor den Spielen unserer Mannschaften.
Dann folgte um 10:30 Uhr der Fassanstich und auch hier spürte man eine große Anspannung! Wie viele Schläge braucht Volker Jacob? Und vor allem: Bleibt alles trocken? Zwei Schläge brauchte man in diesem Jahr in München, ebenfalls zwei Schläge brauchte man hier bei uns in Weinheim und JA es blieb alles trocken! Kurz darauf begann auch der sportliche Teil. Unsere AH traf auf die AH aus Hohensachsen und präsentierte sich beim 4:4 besser als im vergangenen Jahr, wo man mit 1:9 unterging. Sorry liebe AH ich MUSSTE es noch einmal erwähnen.

Im Verlauf des Spiels wurde es im Stadion auch immer voller und die Stimmung immer besser. Letzteres lag auch am Erfolg unserer 2.Mannschaft die im Anschluss gegen die zweite Mannschaft aus Gartenstadt mit 3:1 gewann.
Während des Spiels unserer U-23, standen auch schon die Instrumente unserer Party-Band „Two and the Five“ bereit und der Soundcheck konnte beginnen. Kurz vor Beginn des „Spiel des Tages“ unserer Verbandsliga-Mannschaft begann die Band mit ihren Liedern für die perfekte Stimmung vor dem Spiel zu sorgen.
Und die Stimmung wurde NOCH BESSER! Nouredin Goudar erzielte das Tor des Tages und nach dem Spiel brachen alle Dämme. Ein Jubel der so groß war als hätte man gerade die Meisterschaft gewonnen, eine Humba die so laut war dass man sie wahrscheinlich noch in Lützelsachsen hören konnte und der Himmel vergoss ein paar Freudentränen! Warum? Gerade hatte man dem Tabellenführer die erste Niederlage der Saison zugefügt! Gartenstadt hatte bis zu diesem Samstag jedes Spiel gewonnen und musste erst nach Weinheim fahren um zu verlieren! Unsere Serie der Oktoberfest-Heimsiege bleibt somit bestehen. Heddesheim,Pforzheim und nun auch Gartenstadt, sie alle haben uns beim Oktoberfest besucht und gingen mit leeren Händen wieder nach Hause. Das nur mal so am Rande!

Dann legte auch die Band wieder los und nun wurde es ein Feucht-Fröhlicher Abend…besonders Feucht denn es begann zu regnen…ach was es begann zu SCHÜTTEN! Dies zog auch die Technik der Band in Mitleidenschaft. Beim Lied „1000 Träume weit (Tornero)“ stoppte plötzlich die Musik und man hörte nur das Schlagzeug. Zuerst dachte man dies gehöre zur Show, und man sang fröhlich weiter. Doch nach kurzer Zeit merkte man dass die Technik wohl schon ein wenig müde geworden ist und es gab einen kurzen Stromausfall.
Als alles wieder in Ordnung war ging die Party noch ein bisschen weiter und fand dann ihr Ende und alle waren Feucht….aber Fröhlich!

Wir freuen uns schon auf das nächste Jahr und jetzt freuen wir uns auf das nächste Heimspiel gegen Lauda, welches HOFFENTLICH auch so erfolgreich wird wie das gegen Gartenstadt! AUF GEHT´S WOINEM!!!

Mit sportlichen Grüßen
ihr/euer
Sascha Lohrer

Bilder zum Oktoberfest:

https://www.tsg6209weinheim.de/aktuelles/impressionen/