Weinheim hebt nicht ab

Weinheim hebt nicht ab

Originaltext aus den Weinheimer Nachrichten vom 28. September 2018

Weinheim. Damit hatte niemand gerechnet – außer Christian Schmitt. „Irgendwann musste es Gartenstadt mal treffen. Dass wir die Mannschaft waren, die den VfB schlagen konnte, ist natürlich umso schöner“, sagte der TSG-Trainer. Mit dem Oktoberfest im Rücken wäre es der fast perfekte Tag geworden für Weinheims Verbandsliga-Fußballer – wäre da nicht die Szene kurz vor der Halbzeit gewesen, als Abdullah Köse nach einem Zweikampf zu Boden ging. Der Angreifer wird der TSG 62/09 mit einer Bänderverletzung voraussichtlich die nächsten vier bis acht Wochen fehlen. „Das ist natürlich bitter, aber so was passiert. Mein Dank noch einmal an Patrick Matos, den Gartenstadter Physio, der so schnell geholfen hat.“

Am Samstag um 15.30 Uhr geht es nach dem Highlight gegen den Tabellenführer nun mit dem Verbandsliga-Alltag weiter. „Die Punkte gegen den VfB waren Bonuspunkte, die holen nicht viele Mannschaften. Mit Kirrlach, Lauda und Heidelsheim kommen jetzt Gegner ganz anderer Relevanz auf uns zu. Mit denen sind wir auf Augenhöhe und die sollten wir in der Tabelle hinter uns lassen.“ Mit einem Punkt bei den bisher auf eigenem Rasen noch verlustpunktfreien, sehr defensiv ausgerichteten Kirrlachern wäre Schmitt schon zufrieden. Neben den Langzeitverletzten inklusive Abdullah Köse wird er wohl auch auf Yannick Schneider verzichten müssen, der nach seinem Einsatz in der zweiten Mannschaft wieder gesundheitlich angeschlagen ist.