TSG 62/09 spielt wieder mit Köpfchen

TSG 62/09 spielt wieder mit Köpfchen

Weinheim feiert einen extrem wichtigen und verdienten 2:0 (1:0) Heimsieg gegen den Tabellensechsten 1.FC Bruchsal / Doppeltorschütze Yannick Schneider

Originaltext aus den Weinheimer Nachrichten vom 22. Oktober 2018

Weinheim. Im Fußball geht es manchmal rasend schnell. Erhobenen Hauptes und mit einem breiten Lächeln auf dem Gesicht verließen die Spieler der TSG 62/09 Weinheim am Samstag den Rasenplatz im Sepp-Herberger-Stadion. Nur ein Verbandsliga-Heimspiel zuvor waren die Jungs nach dem schwachen Auftritt gegen Lauda mit gesenkten Köpfen davongetrottet, den Blick auf die eigenen Fußspitzen gerichtet. Zwei Wochen später herrschte wieder eine ganz andere Gefühlslage – und das völlig zu Recht. Dank eines engagierten Auftritts feierten die Weinheimer am Samstag einen hochverdienten 2:0-(1:0)-Heimsieg gegen den Tabellensechsten 1. FC Bruchsal. Angesichts des schweren Restprogramms in der Vorrunde bedeutete das für die TSG einen immens wichtigen Schritt nach vorne, um den Abstand zur gefährdeten Tabellenregion zu vergrößern.

Entsprechend zufrieden und erleichtert fielen die Reaktionen nach der Partie aus. „Das waren drei ganz wichtige Punkte vor dem schweren Auswärtsspiel in Eppingen“, atmetet TSG-Kapitän Kristijan Vidakovic durch. „Wir waren diesmal kompakt und aggressiv mit einer guten Mannschaftsleistung und hätten sogar noch höher gewinnen können.“

Ähnlich sah es der als Doppeltorschütze herausragende Yannick Schneider. „Nachdem wir aus den letzten drei Spielen nur einen Punkt geholt haben, war das gegen Bruchsal eine deutliche Steigerung. Wir sind als geschlossenes Team sehr konzentriert an die Sache herangegangen.“ Bei zwei entscheidenden Standardsituationen stellte Schneider seine Kopfballstärke unter Beweis, der darüber hinaus auch im Mittelfeld immer wieder wichtige Akzente in der Offensive setzte. In der ersten Halbzeit brachte Georgios Goulas einen Eckball gefühlvoll nach innen, Schneider stieg am höchsten und köpfte zum verdienten 1:0 ein (21.). Und in der zweiten Halbzeit leitete ein Freistoß von Goulas die Entscheidung ein. Auch diesmal verteidigte die Bruchsaler Abwehr den Standard schlecht und erneut Schneider sorgte per Kopfball für das 2:0 (57.).

Die Weinheimer hätten bei ihren vielen Konterchancen gegen allerdings personell arg geschwächte Bruchsaler sogar noch viel klarer die Oberhand behalten können. Oftmals fehlte dem entscheidenden letzten Pass jedoch die Präzision. „Diese Situationen hätten wir besser nutzen müssen“, hakte denn auch TSG-Trainer Christian Schmitt ein. „So was wird gegen einen stärkeren Gegner als Bruchsal auch einmal bestraft.“ Zudem waren die Abschlüsse von Marvin Kaul zweimal nicht platziert genug, um FCB-Torwart Yannick Merz zu überwinden (19. und 23.). Ein Distanzschuss von Aiman Kurt zischte knapp am Bruchsaler Gehäuse vorbei (41.), nachdem er vom extrem zweikampfstarken TSG-Mittelfeldspieler Matthias Kuhn mustergültig bedient worden war. So waren die Gäste mit dem 0:1 zur Pause noch sehr gut bedient. Der 1. FC hatte im gesamten Spiel nur zu Beginn den Ansatz einer Chance, als TSG-Innenverteidiger Vidakovic gerade noch gegen Fabian Geckle klärte (8.). Ansonsten ließen die defensiv mit einer Fünferkette agierenden Weinheimer absolut nichts zu, Torhüter Raul-Lucian Chira blieb über 90 Minuten beschäftigungslos.

„Ob wir mit Fünfer- oder Viererkette spielen, ist im Grunde egal“, sagte Trainer Schmitt. „Wichtig ist, dass wir als Mannschaft defensiv kompakt stehen und auch die Stürmer nach hinten arbeiten. Das hat mir diesmal gut gefallen und jetzt dürfen wir uns erst einmal über drei ganz wichtige Punkte freuen.“

Auch in der zweiten Halbzeit behielt die TSG stets die Kontrolle. Die mit nur 13 Feldspielern angetretenen Bruchsaler vermochten den Ausfall einiger gesperrter und verletzter Spieler wie den Ex-Weinheimer Lukas Cambeis nicht zu kompensieren. Auf der Gegenseite hätten Kurt, Schneider und Noureddin Goudar (53., 60., 65. und 74.) den Vorsprung ausbauen können. bk

TSG 62/09 Weinheim: Chira; Goudar (90. Yücel), Vidakovic, Keller, Meis, Morscheid, G. Goulas, Kuhn (89. Acik), Schneider, Kaul (62. Batur), Kurt (83. Lucchese).

Tore: 1:0, 2:0 Schneider (21., 57.).

Beste Spieler: Schneider, Kuhn – Demirci.

Zuschauer: 90.

Bilder zum Spiel:

https://www.tsg6209weinheim.de/leistungsmannschaften/1-mannschaft/bildergalerie-1-mannschaft/