U23: Max Stephans Ausfall schmerzt besonders

U23: Max Stephans Ausfall schmerzt besonders

TSG 62/09 Weinheim II muss sich MFC 08 Lindenhof 1:2 geschlagen geben

Originaltext aus den Weinheimer Nachrichten vom 22. Oktober 2018

WEINHEIM. Das ist bitter für die Kreisliga-Fußballer der TSG 62/09 Weinheim II. Als täte die 1:2-Nieder¬lage gegen den MFC Lindenhof nicht schon genug weh, wurde Max Stephan in der Nachspielzeit auch noch übel gefoult und erlebte den Abpfiff mit schlimmen Befürchtungen. „Da ist was kaputt im Knie, vermutlich das Kreuzband“, sagte Spielleiter Reiner Werner. Nach Blagoevs Ausscheiden vor 14 Tagen droht die nächste schwerere Verletzung. „Langsam wird es eng.“
So tat die Niederlage doppelt weh, auch weil die Mannschaft nach der 56. Minute in Unterzahl weiter spielen musste. Maurice Kühnl musste nach wiederholtem Foulspiel mit Gelb-Roter Karte vom Platz. Es war ohnehin ein sehr ruppiges Spiel, in dem die TSG 62/09 in der 19. Minute 0:1 in Rückstand geriet. Philipp Noack setzte sich mit einer schönen Einzelaktion durch. Im Angriff zuvor hatte Sven Hildenbrand nur die Latte getroffen. Auch danach verteilten sich die Chancen, wobei sich TSG-Keeper Pascal Jurek nicht über mangelnde Arbeit beklagen konnte. In der 38. Minute legte dann allerdings Stiewitz den Weinheimer Aydin im Strafraum und Hildenbrand verwandelte den Foulelfmeter zum bis dahin gerechten 1:1-Halbzeitstand.
Die durch Kühnl Ampelkarte entstandene Unterzahl nutzte Lindenhof in der 59. Minute zum 1:2. Fabian Weiss, in Weinheim kein Unbekannter, traf mit einem trockenen 18-Meter-Schuss. AT

TSG 62/09 Weinheim: Jurek, Binder, Dietrich, Ottlik (70. Jung), Stephan, Leistikow, Härtel, Hildenbrand, Aydin (58. Schillinger), Niedballa (71. Holz), Kühnl.
Tore: 0:1 Noack (19.), 1:1 Hildenbrand (38. Foulelfmeter), 1:2 Weiss (59.).
Besonderes Vorkommnis: Gelb-Rote Karte für Kühnl (56.).