Team-Check: VFB Eppingen

Team-Check: VFB Eppingen

Es ist Dienstag, der 25.7.2017: Unsere TSG ist in der ersten Runde des Rothaus-Pokals beim VFB Eppingen zu Gast. Bis zur 60.Minute lief es für unsere TSG gut, da man in der 14.Spielminute das 0:1 erzielte. Doch dann fiel in der eben genannten 60.Minute das 1:1 und nur 3 Minuten später fiel das 2:1 für Eppingen. Dieses Ergebnis konnte Eppingen bis zum Schluss halten und unsere TSG schied leider aus. Nun spielen wir wieder in Eppingen, allerdings nicht im Pokal sondern in der Verbandsliga Nordbaden. Das Unentschieden in Heidelsheim und der Heimsieg gegen Bruchsal zeigen, dass unsere TSG wieder in die Erfolgsspur zurück gefunden hat. Hoffentlich geht es in Eppingen so weiter! Infos zu unserem Gegner gibt es nun HIER im Team-Check:

Die Stadt:
Die erste urkundliche Erwähnung von Eppingen erfolgte im Jahr 985, als Besitz in Epbingon durch Otto III. dem Bistum Worms geschenkt wurde. Im 11. Jahrhundert war Eppingen im salischen, im 12. Jahrhundert im staufischen Besitz. Im Jahr 1188 wurde Eppingen im Seligenstädter Vertrag als befestigter Ort (burgus) erwähnt.

Im Jahr 1803 fiel Eppingen an das Land Baden, wo es 1813 Sitz des Bezirksamtes Eppingen wurde. Die Stadt erhielt dadurch eine wichtige Zentralfunktion für die umliegenden Orte.

1971 und 1972 wurden insgesamt sechs umliegende Gemeinden (fünf Gemeinden des Landkreises Sinsheim und die Stadt Kleingartach, die bis dahin zum Landkreis Heilbronn gehört hatte) nach Eppingen eingegliedert. Die vergrößerte Stadt Eppingen gehörte zunächst noch weiterhin zum Landkreis Sinsheim, der dann aber im Rahmen der Kreisreform zum 1. Januar 1973 aufgelöst wurde. Eppingen wurde dem Landkreis Heilbronn, der zum Regierungsbezirk Stuttgart gehört, zugeordnet. Damit wird die ehemals badische Stadt Eppingen nunmehr vom württembergischen Stuttgart aus verwaltet. Für die Zuordnung zum Beispiel der Kirchen und der Sportvereine hatte dies aber keine Auswirkung, da diese jeweils noch den „badischen“ Dachverbänden (Bistum, Landeskirche, Sportkreis) angehören.

Im Jahr 2000 überschritt die Einwohnerzahl der Stadt Eppingen die 20.000-Einwohner-Grenze. 2001 stellte die Stadtverwaltung den Antrag auf Erhebung zur Großen Kreisstadt, was die baden-württembergische Landesregierung mit Wirkung vom 1. Januar 2002 beschloss.

Das Stadion:
In das Hugo Koch Stadion passen 10.000 Menschen.

Die Mannschaft:
Der VfB Eppingen ist ein Fußballverein mit rund 450 Mitgliedern aus Eppingen im Bundesland Baden-Württemberg. Er entstand, als sich die 1919 eingerichtete Fußballabteilung des Turnvereins Eppingen 1921 als VfB Eppingen eigenständig machte und vom Mutterverein löste.

Den ersten größeren Erfolg konnte der Verein 1925 mit der Gaumeisterschaft feiern. Weitere Erfolge konnten jedoch erst in den 1970er Jahren gefeiert werden. 1972/73 wurde der VfB Eppingen Meister in der 2. Amateurliga Rhein-Neckar und erreichte damit den Aufstieg in die 1. Amateurliga Nordbaden. Im selben Jahr gewann der VfB Eppingen den Badischen Pokal. In der Saison 1974/75 wurde die Mannschaft Meister der 1. Amateurliga Nordbaden. Am 26. Oktober 1974 gelang im DFB-Pokal 1974/75 gegen den damaligen Bundesliga-Tabellenführer Hamburger SV vor 15.000 Zuschauern im Kraichgaustadion ein überraschender 2:1-Sieg durch zwei Treffer von Gerd Störzer.

Nachdem der Verein von 1974/75 bis 1977/78 in der Amateurliga Nordbaden spielte, stieg er über die Stationen Verbandsliga Nordbaden (Meister 1978/79), Oberliga Baden-Württemberg (1979/80) mit einem 2. Platz hinter den Amateuren des VfB Stuttgart, in die 2. Liga Süd auf. Da die bis dahin in zwei Staffeln aufgeteilte 2. Bundesliga ab der Saison 1981/82 zu einer eingleisigen Spielklasse zusammengeführt werden sollte und zur Qualifikation die Platzierungen der letzten drei Jahre herangezogen wurden, hatte Eppingen keine ernsthafte Chance, um in der zweithöchsten Staffel zu bleiben. Nach Saisonende stieg der VfB Eppingen als Tabellenletzter wieder ab. Jetzt begann der Abstieg. Auch aus der Oberliga stieg der VfB in der Saison 1981/82 sofort ab und konnte danach nur in der Saison 1990/91 noch ein Jahr in der Oberliga spielen. Nach dem Aufstieg 2012/13 aus der Landesliga spielte der Verein in der sechstklassigen Verbandsliga Baden, stieg allerdings nach einer Saison gleich wieder ab. 2016 feierte man die Meisterschaft der Landesliga Rhein-Neckar und stieg erneut in die Verbandsliga auf.

Die bisherige Saison:
Wahrscheinlich oder besser gesagt SICHERLICH hat man sich die bisherige Saison in Eppingen anders vorgestellt. Gut…so schlecht sieht es für den 13. der Tabelle auch nicht aus immerhin hat man schon 3 Siege geholt. Allerdings spielte der VFB auch schon 4 mal Unentschieden und verlor 5 Spiele. Ob man damit in Eppingen zufrieden ist? Eher nicht!

Auf wen gilt es zu achten?
Dazu ist leider nichts bekannt.

Trainer: David Pfeiffer

Wir sind bereit für die Revanche! AUF GEHT´S WOINEM!!!

Mit sportlichen Grüßen
ihr/euer
Sascha Lohrer