C2-U14: Immer weiter machen, niemals aufgeben!

C2-U14: Immer weiter machen, niemals aufgeben!

Letztes Wochenende ruhte sich das Team gegen einen schwachen Gegner noch aus. Gegen körperlich stark überlegene und technisch versierte Feudenheimer macht die 05er Truppe von Cevke/ Bayram mit unbändigem Kampfgeist aus einem 0:2 zur Halbzeit noch ein 4:2 nach 70 Minuten. Diese Mannschaft ist eben erst besiegt, wenn der Schiri abpfeift.

Mannheim-Feudenheim 27.10.2018. Da war sie wieder auf dem Platz, die Vollgasbande, die einfach so lange weiterkämpft, bis der Gegner geschlagen ist und entnervt aufgibt. Halbzeit eins ging noch an die Hausherren. Weinheim zwar mit der ersten guten Chance im Spiel bereits nach etwa einer Minute als Edorh am Torwart scheiterte. Die Tore machte aber Feudenheim. Weinheim war zwar gut im Spiel, fand aber noch kein Rezept, wie man gegen die körperlich überlegenen älteren Feudenheimer zum Torerfolg kommen könnte. Eine dennoch relativ ausgeglichene und insbesondere von Feudenheim robust geführte erste Halbzeit ging mit 2:0 an die Hausherren.

Weinheim in Halbzeit zwei noch entschlossener. Die TSG stellte den Gegner früher, ließ bei gegnerischem Ballbesitz weniger Raum und versuchte mit schnellem Passspiel das Rätsel spielerisch zu lösen. Der Anschlusstreffer fiel allerdings durch ein schönen Flankenlauf auf der linken Seite. Röhrl schickt Moradi auf links, der daraufhin in einer wahren Orgie von Übersteigern seinen Gegner und wahrscheinlich auch sich selbst schwindlig dribbelte. Nicht schwindlig genug jedoch um nicht noch einen schönen Pass in die Box zu spielen. Bauer hält den Fuß hin: 1:2. Weinheim wieder im Spiel. Neun Minuten später war es erneut Bauer, der den Abpraller eines Schusses von Köhler verwertet und zum Ausgleich abstaubt. Weinheim jetzt nicht mehr zu bremsen. Das Team wollte unbedingt drei Punkte klarmachen, um die Chance auf den Gruppensieg zu wahren. Der nunmehr putzmuntere Weinheimer Anhang musste auch nicht mehr lange warten um Weinheim auf die Siegerstraße einbiegen zu sehen. Köhler besorgte nur 4 Minuten nach dem Ausgleich das 2:3. Feudenheim nun langsam mit den Nerven am Ende. Ebenso wie die Trainer auf beiden Seiten. Als kurz vor Schluss Bauer angeschlagen das Feld verlassen muss, kommt Pereira-Almeida ins Spiel. Im Stile eines Knipsers postierte er sich bei gegnerischer Ecke direkt an der Mittelinie. Alles richtig gemacht – denn Edorh zündet nach Ballgewinn den Turbo an der rechten Außenbahn, setzt sich gegen den Feudenheimer Abwehrspieler durch und bringt den Ball von der Grundlinie genau dorthin, wo er hinmuss, an den ersten Pfosten. Pereira-Almeida steht goldrichtig und vollendet sicher zum 2:4. Feudenheim nun endgültig bedient. Wenig später pfeift der Schiedsrichter die zum Schluss hitzig geführte Partie ab.

Fazit: Kämpferisch – und in der zweiten Halbzeit auch spielerisch starke Leistung des 2005er Jahrgangs. Die Mannschaft gibt sich nicht auf und gibt kein Spiel verloren. Gegen Heddesheim kommt es nun am letzten Spieltag zum Showdown um den Sieg in der Qualifikationsgruppe eins, insofern der Mannschaft gegen den Tabellenletzten Gartenstadt kein Fauxpas unterläuft.

Es spielten:
Schröder, Zirnsak (beide Tor), Bauer (2), Bayram, Bislimi, Edorh, F. Hugo, M. Hugo, Köhler (1), Moradi, Otto, Pereira-Almeida (1), Peters, Röhrl, Yöndemli

Trainer: Cevke, Bayram