Ganz cool zum Heimsieg

Ganz cool zum Heimsieg

TSG 62/09 setzt sich mit 1:0 (0:0) gegen den FC Astoria Walldorf II durch und freut sich aufs Derby in Heddesheim

Originaltext aus den Weinheimer Nachrichten vom 02. November 2018

Weinheim. Der zehnköpfige Weinheimer Fanclub „Sektion Unterkurs“ gab alles und die Mannschaft auf dem Platz stand dem nicht nach: Die TSG 62/09 Weinheim entschied das Heimspiel gegen den FC Astoria Walldorf II gestern mit 1:0 (0:0) für sich – und das völlig verdient. Die stabile Viererkette mit Königsmann, Kapitän Vidakovic, Kuhn und Morscheid machte hinten dicht, Torhüter Raul-Lucia Chira hatte alles im Griff und auch nach vorne setzten die Gastgeber im Sepp-Herberger-Stadion die Talente aus Walldorf immer wieder unter Druck.

Nach einer an Höhepunkten armen ersten Halbzeit dominierte Weinheim das Geschehen. „Ich war schon mit der ersten Halbzeit nicht unzufrieden. Aus dem Spiel heraus ist Walldorf nichts geglückt, da waren wir klar besser. Wir haben wieder eine sehr konstante Leistung gezeigt. Die Mannschaft wächst immer weiter zusammen“, sagte ein zufriedener TSG-Trainer Christian Schmitt, der sein Konzept der gezielten Nadelstiche voll aufgehen sah. Weinheim hätte sogar höher gewinnen können gegen eine Mannschaft, die in dieser Saison bislang vor allem in der Offensive überzeugte und in bis dato in 13 Spielen 34 Mal getroffen hatte.

In der 48. Minute versagten Aiman Kurt nach Zuspiel von Matthias Kuhn frei vorm Tor noch die Nerven. Immer wieder war es aber Marvin Kaul auf der linken Außenbahn, dessen schneller Antritt die FCA-Defensivabteilung in Bedrängnis brachte. Gemeinsam mit Kurt wirbelte er den Ball auch zum 1:0 ins Walldorfer Tor. Letzterer war in der 58. Minute bei einer Abwehraktion von einem Walldorfer angeschossen worden, nahm das Geschenk an, startete in Zusammenspiel mit Kaul durch und bekam den Ball nach einer wunderschönen Doppelpass-Kombination im Zentrum des Strafraums wieder zurück. Das 1:0 hatten sich die Gastgeber verdient.

Im direkten Gegenzug fischte Chira den von Philipp Neuberger abgeschlossenen Konter aus dem linken unteren Torwinkel. Dann jedoch verwehrte der Pforzheimer Schiedsrichter Moritz Kuhn den Weinheimern zwei Elfmeter: Bei Kauls Stolperer im Strafraum war das noch vertretbar, als Max Hilke den frei vorm Tor stehenden Aiman Kurt bei seinem Klärungsversuch jedoch von hinten traf (65.), sahen das die meisten der 140 Zuschauer nicht ganz so entspannt.

Die TSG 62/09 ließ sich jedoch nicht von ihrem Kurs abbringen und in der 83. Minute zwang erneut Marvin Kaul Walldorfs Keeper Paul Lawall zu einer Glanzparade. Die Walldorfer drückten, doch auch sechs Minuten Nachspielzeit reichten nicht aus, um Weinheims Abwehr zu knacken.

„Der Sieg war gerecht, wir haben alles gegeben und hätten mit etwas Glück auch nachlegen können. Auf jeden Fall hat es Spaß gemacht“, sagte Marvin Kaul nach dem Schlusspfiff. „Im Tabellenmittelfeld ist ziemlich viel möglich, darum kam der Sieg heute nicht ganz überraschend. Aber jetzt freuen wir uns erst mal auf das Derby in Heddesheim. Das wird ein geiles Spiel, wir haben nichts zu verlieren.“ AT

TSG 62/09 Weinheim: Chira, Königsmann, G. Goulas (77. Meis), Goudar, Kaul (85. Romagnolo), Schneider, Vidakovic, Keller, Kuhn, Morscheid (90.+1 A. Goulas), Kurt (90. Lucchese).

Tor: 1:0 Kurt (54.).

Zuschauer: 140

Bilder zum Spiel:

https://www.tsg6209weinheim.de/leistungsmannschaften/1-mannschaft/bildergalerie-1-mannschaft/