U23: verliert das Stadtderby in Lützelsachsen

U23: verliert das Stadtderby in Lützelsachsen

TSG Lützelsachsen – TSG 1862/09 II 3:1(2:0)

Originaltext aus den Weinheimer Nachrichten vom 26. November 2018

Lützelsachsen. Zum Abschluss der Vorrunde in der Fußball-Kreisliga ist die TSG Lützelsachsen auf den zweiten Tabellenplatz nach oben geklettert. Im Stadtderby am Sonntag behielt die Mannschaft von Trainer Rick Hutter im Heimspiel gegen die TSG 62/09 Weinheim II unter dem Strich verdient mit 3:1 (2:0) die Oberhand. Während die Lützelsachsener also im Rennen um einen Aufstiegsplatz weiter kräftig mitmischen, beenden die Weinheimer die erste Saisonhälfte auf Rang zwölf – nur einen Punkt vor einem möglichen direkten Abstiegsplatz.
„Entscheidend war, dass wir unsere Tore zum richtigen Zeitpunkt gemacht haben“, sagte Hutter nach dem Schlusspfiff eines insgesamt fairen Derbys vor rund 150 Zuschauern. In einer zunächst ausgeglichenen Begegnung besaß Lützelsachsen erste Möglichkeiten durch Robert Spahn (9.) und Konstantin Beutel (12.). Auf der Gegenseite klärte Adrian Wetzel kurz vor der eigenen Torlinie bei einem Abschluss des Weinheimers Louis Leistikow (9.), und einen weiteren Versuch von Leistikow blockte Jan Restle gerade noch zur Ecke (21.). Gerade als die Gäste richtig ins Spiel gefunden hatten, bekamen sie die kalte Dusche. Einen Schuss von Spahn konnte der gute Weinheimer Torhüter Johannes Halbig zwar noch abwehren, doch den Nachschuss verwertete Kevin Funder zum 1:0 (27.).
Erst in der Schlussphase der ersten Halbzeit verdiente sich Lützelsachsen nachträglich die Führung, als die Gastgeber viel Druck entwickelten. Zunächst zogen Sebastian Weihrich (38.), Spahn (40.) und Funder mit einem gefährlichen direkten Eckball (42.) allesamt den Kürzeren gegen Schlussmann Halbig. Doch in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit war es so weit: Als die Zuordnung in der TSG-Defensive nicht stimmte, stand Weihrich plötzlich mutterseelenallein im Weinheimer Strafraum und legte quer auf Wetzel, der zum 2:0 einschob (45.+2).
„In der ersten Halbzeit waren wir absolut auf Augenhöhe mit den Lützelsachsenern, die nur effektiver waren“, sagte Weinheims Trainer Lars Weidmann. „Bis dahin konnte ich meiner Mannschaft eigentlich keinen Vorwurf machen, auch wir hatten unsere Chancen. In der zweiten Halbzeit war Lützelsachsen aber besser, kontrollierte überwiegend das Geschehen und setzte clevere Konter. Daher ging das Ergebnis am Ende auch in Ordnung.“
Ähnlich sah es sein Kollege Rick Hutter: „Mit der 2:0-Führung praktisch mit dem Pausenpfiff hatten wir es in der zweiten Halbzeit leichter und waren bis zum Elfmeterpfiff dem 3:0 auch viel näher.“ In der Tat vergaben Weihrich (58.) und der eingewechselte Matthias Schröder, dessen Kopfball noch die Querlatte touchierte (64.), jeweils nach Eckbällen die Vorentscheidung. Dann entschied Schiedsrichter Uwe Welker (Mannheim) nach einem Zweikampf am Strafraumeck zwischen Lützelsachsens Kapitän Tim Baumann und Leistikow auf Elfmeter für Weinheim – ein harte Entscheidung aus Sicht der Gastgeber. Sven Hildenbrand verkürzte per Strafstoß auf 2:1 (72.). Danach wurde die Partie hektischer, ehe Matthias Schröder mit einer starken Einzelaktion zum 3:1 alles klarmachte (85.) und sich die Gemüter beruhigten. bk
TSG 62/09 Weinheim II: Halbig; Romagnolo, Binder, Dietrich, Hildenbrand, Schillinger (59. Holz), Jung (66. Weber), Härtel, Yücel, Leistikow, Acik.
Tore: 1:0 Funder (27.), 2:0 Wetzel (45.+2), 2:1 Hildenbrand (72., Foulelfmeter), 3:1 M. Schröder (85.).
Zuschauer: 150.

Bilder zum Spiel:

https://www.tsg6209weinheim.de/leistungsmannschaften/u-23-2-mannschaft/bildergalerie-u23-2-mannschaft/