TSG-Spieler trauen sich zu wenig zu

TSG-Spieler trauen sich zu wenig zu

TSG 62/09 kassiert eine 1:3(0:1) Niederlage bei der Zweitliga-Reserve des SV Sandhausen

Originaltext aus den Weinheimer Nachrichten vom 18. März 2019

Sandhausen. Da wäre durchaus mehr drin gewesen. Mit 1:3 (0:1) mussten sich die Verbandsliga-Fußballer der TSG 62/09 Weinheim am Sonntag beim Tabellendritten SV Sandhausen U 23 geschlagen geben. Allerdings präsentierten sich die favorisierten Gastgeber nach Ansicht von TSG-Trainer Christian Schmitt diesmal nicht wie ein Spitzen-Team. „Der Sieg für Sandhausen ist verdient. Aber den Ausschlag gab letztlich, dass wir zu wenig gemacht haben, die Zweikämpfe nicht bissig genug angenommen und uns im Spiel nach vorne zu wenig zugetraut haben“, sah Schmitt vor allem die Defizite bei seiner Mannschaft.
Die Weinheimer mussten neben den verletzten Patrick Morscheid und Marvin Kaul kurzfristig auch noch auf den erkrankten „Mo“ Çalhanoglu verzichten. Aber auch das ließ der TSG-Trainer nicht als Ausrede gelten. „Wenn wir einen Tick aggressiver zu Werke gegangen wären, hätten wir trotzdem in Sandhausen nicht verlieren müssen.“
In einem Spiel mit recht wenigen Chancen auf beiden Seiten stellte die Zweitliga-Reserve aus Sandhausen ihre körperliche Präsenz und Torgefahr eigentlich nur bei Standardsituationen unter Beweis. So ging auch dem Führungstreffer der Gastgeber ein Eckball voraus. SVS-Torjäger Jan Dahlke, an dem auch die Weinheimer vor einigen Jahren Interesse zeigten, ehe er sich doch für Sandhausen entschied, markierte mit seinem zwölften Saisontreffer das 1:0 (26.). Auf der anderen Seite kamen die Gäste bis zur Pause zu keiner nennenswerten Chance.
Unglücklich aus TSG-Sicht fiel in der zweiten Halbzeit das Tor zum 0:2. Beim Versuch, eine Flanke zu klären, unterlief Innenverteidiger Kristijan Vidakovic ein Eigentor (55.). Zwar hatte Abdullah Köse kurz darauf gleich zweimal den Anschlusstreffer auf dem Fuß (57.), aber mit dem 3:0 erneut durch den freistehenden Dahlke war die Entscheidung gefallen (64.). Immerhin verkürzte der eingewechselte Gianluca Lucchese nach Vorarbeit von Köse noch auf 3:1 (74.). Die letzte Chance auf eine weitere Ergebniskorrektur vergab Noureddin Goudar in der Nachspielzeit. bk
TSG 62/09 Weinheim: Chira; Königsmann (46. Meis), Bunjaku, Goulas, Köse, Goudar, Schneider (64. Lucchese), Vidakovic, Keller (71. Romagnolo), Kuhn (83. Acik), Kurt.
Tore: 1:0 Dahlke (26.), 2:0 Vidakovic (55., Eigentor), 3:0 Dahlke (64.), 3:1 Lucchese (74.).

Bilder zum Spiel:

https://www.tsg6209weinheim.de/leistungsmannschaften/1-mannschaft/bildergalerie-1-mannschaft/