Trainer Schmitt: „Jetzt sind wir durch"

Trainer Schmitt: „Jetzt sind wir durch“

TSG 62/09 hat nach 4:2(2:1) Heimsieg gegen FC 07 Heidelsheim Klassenerhalt fast sicher/Saisonminuskulisse von 30 Zuschauern bei Starkregen

Originaltext aus den Weinheimer Nachrichten vom 29. April 2019

Weinheim. Die Fußballer der TSG 62/09 Weinheim wurden am Samstag mit dem 4:2-Heimsieg gegen den FC 07 Heidelsheim ihrer Favoritenrolle in der Verbandsliga gerecht und knackten damit auch die „magische Marke“ von 41 Punkten. Für die Gäste aus Heidelsheim dürfte hingegen das Thema Klassenerhalt kaum mehr zu realisieren sein, was auch „Neu-Trainer“ Marcel Martin nach dem Spiel unumwunden zugab. „Wir bräuchten jetzt eine Serie, was in Anbetracht unserer angespannten Personalsituation immer schwieriger wird.“
TSG-Trainer Christian Schmitt war hingegen zufrieden, wie seine Mannschaft mit dem Druck umgegangen sei. „Mit den sechs Punkten aus den letzten beiden Spielen sind wir durch. Jetzt versuchen wir noch, unser Saisonziel eines einstelligen Tabellenplatzes zu erreichen.“
Wermutstropfen eines insgesamt guten Verbandsligaspiels war jedoch das Zuschauerinteresse: Gerade einmal 30 Fans fanden sich bei zunächst stürmischem und regnerischen Wetter im Sepp-Herberger-Stadion ein. „Es ist schade, immerhin hatten wir in der zweiten Halbzeit fünf Eigengewächse im Team. Die Mannschaft hätte sich ein größeres Zuschauerinteresse verdient“, sagte Schmitt nach dem wichtigen Heimsieg gegen Heidelsheim.
Bis zur 27. Minute ließ die TSG 62/09 keinen Zweifel am Siegeswillen aufkommen und münzte die spielerische Überlegenheit auch in Tore um. Dem 1:0 durch Noureddin Goudar(Bild) aus kurzer Distanz von der Strafraummitte (15.) folgte bereits in der 27. Minute das 2:0 durch Georgios Goulas. Nach einer schönen Einzelleistung schob er aus 15 Metern den Ball platziert ins rechte Eck. Alles lief also nach Plan aus Weinheimer Sicht, bis Gästespieler Mike Weindel kurz vor der Pause praktisch aus dem Nichts einen 25-Meter-Schuss in den Winkel versenkte.
Kurz nach der Pause hatten die Gäste eine weitere Möglichkeit, Glück für die TSG, dass hier aus guter Position vor dem Tor der Ball nicht getroffen wurde. Danach verflachte das Spiel etwas, viele hektische und unkontrollierte Mittelfeldszenen ließen kaum mehr Spielfluss auf beiden Seiten zu.
Aber in der 73. Minute erlöste Marvin Kaul die Weinheimer Mannschaft mit einem Traumtor. Aus 40 Metern sah Kaul, dass der Gästetorhüter zu weit vor seinem Tor stand und hob den Ball mit einem Heber zum umjubelten 3:1 in die Maschen. Lorik Bunjaku machte in der 85. Minute mit dem 4:1 durch einen verlängerten Eckball alles klar. Passend zur Entscheidung kam gegen Ende des Spiels sogar noch die Sonne hervor. Das Elfmetertor der Gäste zum 4:2-Endstand durch Dirk Maier in der Nachspielzeit wegen Handspiels tat der gelösten Stimmung keinen Abbruch mehr. lu

TSG 62/09 Weinheim: Halbig; Königsmann, Bunjaku (86. Schillinger), Goulas, Köse (83. Meis), Goudar (78. Romagnolo), Çalhanoglu (78. Link), Kaul, Schneider, Keller, Morscheid.
Tore: 1:0 Goudar (15.), 2:0 Goulas (27.), 2:1 Weindel (44.), 3:1 Kaul (73.), 4:1 Bunjaku (85.), 4:2 Maier (90.+1, Handelfmeter).
Zuschauer: 30.

Bilder zum Spiel:

https://www.tsg6209weinheim.de/leistungsmannschaften/1-mannschaft/bildergalerie-1-mannschaft/