U19-A1 Junioren: Deutlicher 8:1 Heimsieg dank einer starken Mannschaftsleistung über 90 Minuten

U19-A1 Junioren: Deutlicher 8:1 Heimsieg dank einer starken Mannschaftsleistung über 90 Minuten

Landesliga Rhein-Neckar
17. Spieltages, 28.04.19

TSG 62/09 Weinheim – ASC Neuenheim 8:1 (4:1)

Mit einer sehr konzentrierten und engagierten Leistung über die gesamte Spieldauer ließen die TSG-Jungs, trotz eines 0:1-Rückstandes nach 20 Minuten, den Gästen aus Heidelberg keine Chance. Alle Mannschaftsteile haben in diesem Spiel einen richtig guten Job gemacht. TSG-Keeper Ruppert war 2 Mal zu Stelle als es nötig war und parierte klasse. Bei dem Konter-Gegentor (TSG war zu hoch aufgerückt und schaltete nach langem ASC-Abwehrschlag zu langsam nach hinten um und geriet in Unterzahl)
konnte er nichts ausrichten und war ansonsten so gut wie beschäftigungslos. Das lag zu einem daran, dass die 4rer Abwehrkette um Röller, Albers, Weber und Rühle sehr aufmerksam und konsequent agierte und zum anderen, dass das Pressing durch Angriff und Mittelfeld gegen den Spielaufbau des Gegners über weite Strecken des Spiels prima funktionierte. Weinheim kam dadurch zu vielen Balleroberungen und hatte folglich insgesamt viel Ballbesitz, den die Mannschaft nach vorne zu vielen, teils sehr ansehnlichen, Spielkombinationen nutzte. Den TSG-Jungs gelang es dabei sowohl mit schönen Diagonalpässen in die Breite angelegte Angriffe zu starten, als auch schnell umzuschalten und mit flachem Direktspiel in die Tiefe zu agieren, wenn sich die Gelegenheit ergab. Leljak und Wilkening bauten das TSG-Spiel mit viel Übersicht und Ideen auf, der sehr spielfreudige Veigel war zwischen Mittelfeld und Angriff ständiger Unruheherd und von Neuenheim nur schwer zu stellen. Die Angriffsreihe Coputerco, Neumann und Kapitän Link konnten sich somit voll und ganz um das kümmern, was sie besonders gut und gerne tut – Toreschießen. 3x Link, 3x Coputerco, 1x Neumann sowie das Tor von Amiri, eines weiteren Angreifers, machten die Ausbeute mit 8 Stürmertoren in diesem Spiel perfekt.
Simon Vogel fügte sich als Einwechsler nahtlos in die Abwehrformation ein und sorgte auf der rechten Abwehrseite weiter für Schwung nach vorne. Jonathan Geis musste nach rund 20 Spielminuten angeschlagen vom Platz. Marco Leljak verletzte sich gegen Spielende ohne Fremdeinwirkung am Knöchel und musste ausgewechselt werden. Daumen drücken, dass keine ernsthaftere Verletzung zurückbleibt.

Am nächsten Samstag, 04.05.19, geht es auswärts gegen TSV Neckarau. Anpfiff ist um 17.30 Uhr.

Kader:
Ruppert, Albers, Vogel, Röller, Weber, Geis, Rühle, Leljak, Veigel, Wilkening, Link, Coputerco, Amiri, Neumann