Zwei Derbys unter speziellem Licht

Zwei Derbys unter speziellem Licht

Letztes Saisonauswärtsspiel für TSG 1862/09 am Sonntag 17:00 Uhr beim VFR Mannheim

Originaltext aus den Weinheimer Nachrichten vom 24.Mai 2019

Weinheim. Der freie Tag im Saisonendspurt war der angemessene Lohn für die Verbandsliga-Fußballer der TSG 62/09 Weinheim. Nach dem ungefährdeten 2:0-Derbysieg gegen den FV Fortuna Heddesheim strich TSG-Trainer Christian Schmitt in dieser Woche eine Trainingseinheit. „Zum einen haben sich die Jungs das nach dem Erfolg gegen Heddesheim verdient. Zum anderen ist es am Ende einer langen Saison für die Frische der Spieler eher gut, wenn die Intensität etwas zurückgeschraubt wird.“
Gut erholt sollten die Weinheimer also am Sonntag um 17 Uhr in ihr letztes Saisonauswärtsspiel gehen. Dann wartet auf die junge TSG-Mannschaft noch einmal ein „weiteres Highlight-Spiel“, freut sich Trainer Schmitt auf das nächste Derby im Rhein-Neckar-Stadion beim VfR Mannheim. „Es ist schön, dass wir nach unserem sicheren Klassenerhalt noch zwei Derbys gegen große Gegner wie Fortuna Heddesheim und VfR Mannheim haben. Das hilft auch, dass die Spieler nicht in ein Loch fallen, wenn es sportlich eigentlich nicht mehr um viel geht.“
Als Motivationsunterstützung hat der Trainer noch das Ziel ausgerufen, mindestens die 50-Punkte-Marke zu knacken. Das könnte schon am Sonntag mit einem Sieg beim zuletzt arg schwächelnden VfR Mannheim gelingen. „Wir haben in dieser Saison schon des Öfteren gezeigt, dass wir in einzelnen Spielen auch die Großen ärgern können“, sagt Schmitt. „Dennoch ist der mit Topspielern gespickte VfR für mich definitiv der Favorit, auch wenn die Mannheimer in dieser Saison weit von ihren eigenen Ansprüchen entfernt geblieben sind.“ Mit einem Auswärtssieg am Sonntag könnte die TSG zudem bis auf einen Punkt an die Rasenspieler heranrücken und hätte zum Saisonabschluss im Heimspiel gegen den FC Zuzenhausen (die Partie wurde auf Samstag, 1. Juni, 14.30 Uhr, vorverlegt) noch die realistische Chance, einen einstelligen Tabellenplatz zu erreichen.
Personell können die Weinheimer jedenfalls aus dem Vollen schöpfen. Abdullah Köse ist wieder ins Training eingestiegen und auch die zuletzt privat verhinderten Yannick Schneider und Dennis Meis stehen zur Verfügung. Für Schneider wird es ebenso wie für David Keller zudem eine ganz besondere Partie. Die beiden TSG-Spieler wechseln zur neuen Saison gemeinsam zum VfR Mannheim.bk