Perfekter Auftakt am Kerwesonntag

Perfekter Auftakt am Kerwesonntag

TSG 62/09 startet mit 1:0 Heimsieg gegen TSV Wieblingen in die Saison/Erfolg hätte auch höher ausfallen können/Sieben neue Spieler in der Startelf

Originaltext aus den Weinheimer Nachrichten vom 12. August 2019

Weinheim. Ein Tusch zur Kerwe aus der Weststadt: Die Fußballer der TSG 62/09 Weinheim sind erfolgreich in die neue Verbandsliga-Saison gestartet. Die Mannschaft von Trainer Christian Schmitt setzte sich am Sonntag vor rund 140 Zuschauern im Sepp-Herberger-Stadion hochverdient mit 1:0 (1:0) gegen den TSV 1887 Wieblingen durch. Bei besserer Chancenverwertung hätte der Erfolg auch um einiges höher ausfallen können.

„In vielen Situationen sind wir einfach noch zu unclever. Normalerweise hätten wir viel früher den Deckel draufmachen müssen, um uns damit das Zittern am Ende zu ersparen“, sagte Schmitt. „Allerdings haben wir auf der anderen Seite aus dem Spiel heraus keine Chance für Wieblingen zugelassen und es insgesamt ordentlich gemacht.“ Naturgemäß haben zu Saisonbeginn fast alle Teams mit Problemen zu kämpfen. Das war auch gestern bei beiden Mannschaften der Fall. Dennoch hinterließen die Weinheimer den deutlich gefestigteren Eindruck, obwohl bei der TSG gleich sieben Neuzugänge in der Startelf standen.

„Wir haben aber schon in der Vorbereitung gut zusammengefunden. Die Mischung aus vielen jungen und einigen erfahrenen Spielern passt“, sagte der neue spielende TSG-Co-Trainer Behcet Öztürk. „Auch die Qualität ist da, wir können sicher einen einstelligen Tabellenplatz erreichen, wenn die Einstellung in jedem Spiel stimmt.“ Öztürk selbst übernahm auch gleich auf dem Platz Verantwortung und war der entscheidende Torschütze. Als der auf der rechten Außenbahn für viel Druck sorgende Jonas Can von TSV-Torwart Andy Gänsmantel im Strafraum zu Fall gebracht wurde, gab es Elfmeter für Weinheim. Öztürk trat an und verwandelte mit ein wenig Glück genau unter die Querlatte zum 1:0 (20.).

Zuvor hatte Can bereits die erste gute TSG-Chance für Dennis Meis eingeleitet (9.). Erneut Meis hätte auch noch einmal kurz vor der Pause nachlegen können (45.). Von Wieblingen gab es in der ersten Halbzeit nur einen Freistoß aus gefährlicher Position, den Mustafa Hariri über das Gehäuse jagte (27.).

Zu Beginn der zweiten Halbzeit hätte die TSG schon alles klarmachen müssen. Nach einer zu kurz abgewehrten Ecke von Meis fasste sich der junge Dominik Knauer ein Herz und zog aus 18 Metern trocken ab. Gänsmantel lenkte den Ball mit einer Glanzparade zur Ecke (47.). Kurz darauf musste Nourredin Goudar wegen Oberschenkelproblemen den Platz verlassen. Für ihn kam der erst 19-jährige Felix Barzantny, der sich auf der rechten Abwehrseite gleich gut einfügte. In der 52. Minute hatten die Weinheimer die Riesenchance zum 2:0. Nach einer Flanke von Can unterlief dem Wieblinger Lenny Schwabe ein Handspiel im eigenen Strafraum. Diesmal trat Can zum Elfmeter an, scheiterte aber mit seinem Flachschuss an Torhüter Gänsmantel. „Jonas hat sich sicher gefühlt, daher habe ich ihm den zweiten Elfmeter überlassen“, sagte Öztürk. Er selbst hätte den Vorsprung noch zweimal ausbauen können (65. und 80.). Dann kam auch noch Pech hinzu, als Kurt zunächst gegen Gänsmantel den Kürzeren zog und der Nachschuss von Can am Pfosten landete (82.). Am Ende brachte die TSG den knappen Vorsprung nach Hause. Und so statteten Mannschaft und Trainer am Abend froh gelaunt der Kerwe noch einen Besuch ab. bk

TSG 62/09 Weinheim: Stattmüller; Goudar (49. Barzantny), Vidakovic, Bunjaku, Crisafulli, Can, Engel, Knauer, Meis (84. Lucchese), Öztürk (88. Korbi), Smajlovic (58. Kurt).

Tore: 1:0 Öztürk (20., Foulelfmeter).

Besondere Vorkommnisse: Can (TSG) verschießt Handelfmeter (52.).

Zuschauer: 140.

Bilder zum Spiel: https://www.tsg6209weinheim.de/leistungsmannschaften/1-mannschaft/saison-20192020/