Spielerisch noch Luft nach oben

Spielerisch noch Luft nach oben

TSG 62/09 freut sich über ein 1:1 beim FC Germania Friedrichstal/Am Sonntag nach Durlach-Aue

Originaltext aus den Weinheimer Nachrichten vom 15. August 2019

Friedrichstal. Es war ein Punktgewinn für die TSG 62/09 Weinheim im Spiel der Fußball-Verbandsliga beim FC Germania Friedrichstal. Das 1:1 sah TSG-Trainer Christian Schmitt letztlich als „etwas glücklich“ an. „Aber durch unsere gute Anfangsphase, das Berappeln Mitte der zweiten Hälfte und letztlich noch eine gute Doppel-Chance in der 75. Minute war der Punkt nicht gänzlich unverdient.“

Mit dem Ergebnis des Wochenspiels und der einstündigen Anfahrt zum Oberliga-Absteiger zeigten sich Weinheims Coach zufrieden. „Gut gespielt haben wir aber nicht.“ Zunächst lief alles nach Plan, als Aiman Kurt schon in der 10. Minute die Führung der Bergsträßer erzielte. Drei Minuten später hätte er gar auf 0:2 erhöhen können, traf aber nicht.

„Ab Mitte der zweiten Halbzeit haben wir dann den Faden verloren, hatten zu einfache Ballverluste und waren insgesamt zu fahrig“, sagte Schmitt. Das 1:1 zeichnete sich ab, weil sich Friedrichstal ein klares Übergewicht erspielte und durch Standards von Marvin Kistner und Carlos Dinges gefährlich war. Tim Baumgärtner war es in der 44. Minute schließlich, der die Unsicherheit der Weinheimer nach einem Eckball zum verdienten Ausgleich nutzte.

Direkt nach Wiederanpfiff hatte Friedrichstal die Chance durch Nico Ruppenstein in Führung zu gehen. Weil es im ersten Durchgang keine Sicherheit gab, versuchte Schmitt die Mitte durch die Umstellung des 4:3:3- auf ein 4:5:1-System zu stärken. „Das fruchtete aber nicht. Und so haben wir Mitte der zweiten Hälfte auf ein 3:5:2 korrigiert. Von da an war es ein ausgeglichenes Spiel“, sagte Schmitt, den es nicht wundert, dass in der zweiten Partie noch nicht alles greift: „Wir hatten eine durchwachsene Vorbereitung. Ein Spieler wie Muhammed Calhanoglu, der zusammen mit Luigi Crisafulli dann in der 75. Minute sogar noch die Doppelchance zum 1:2 hatte, hat heute beispielsweise sein erstes Spiel gemacht. Das braucht alles noch seine Zeit.“ Mit dem Auswärtspunkt konnten die Weinheimer jedenfalls gut leben, auch wenn die nächste Aufgabe bei der SpVgg Durlach-Aue am Sonntag ab 15 Uhr sicher nicht einfacher werden wird. AT
TSG 62/09 Weinheim: Stattmüller; Bunjaku, Öztürk (77. Lucchese), Goudar (65. Barzantny), Kurt (92. Korbi), Vidakovic, Knauer, Smajlovic (46. Calhanoglu), Crisafulli, Can, Engel.
Tore: 0:1 Kurt (10.), 1:1 Baumgärtner (44.)
Besonderes Vorkommnis: Rote Karte für Herzog (Friedrichstal, 88.)