Offensive fehlt die Durchschlagskraft

Offensive fehlt die Durchschlagskraft

TSG 62/09 erreicht trotz Überzahl in der zweiten Halbzeit nur ein torloses Unentschieden bei SpVgg Durlach-Aue

Originaltext aus den Weinheimer Nachrichten vom 19. August 2019

Durlach. Ungeschlagen haben die Fußballer der TSG 62/09 Weinheim die „englische Woche“ zum Saisonstart in der Verbandsliga hinter sich gebracht. Zum Abschluss gab es am Sonntag ein torloses Unentschieden bei der SpVgg Durlach-Aue. Beide Mannschaften haben damit nach drei Spieltagen fünf Punkte auf ihrem Konto. Allerdings wäre für die Gäste sogar mehr drin gewesen. Die zweite Halbzeit bestritt die TSG mit einem Mann mehr, nachdem der Durlacher Dominic Cope unmittelbar vor dem Seitenwechsel wegen Meckerns die gelb-rote Karte gesehen hatte. In Überzahl bestimmte Weinheim das Geschehen, ein Torerfolg sprang indes nicht heraus.

„Im letzten Drittel vor dem gegnerischen Tor hat uns ein wenig die Qualität gefehlt“, räumte TSG-Trainer Christian Schmitt ein, dass es in der Offensive an Durchschlagskraft mangelte. „Wichtig war auf der anderen Seite aber, dass wir das Spiel mit viel Ballbesitz kontrollierten und keine Konterchancen der SpVgg zugelassen haben. Ich bin froh, dass wir zum zweiten Mal in Folge auswärts einen Punkt geholt haben.“ Ein weiterer positiver Aspekt neben der stabilen Defensive war die Tatsache, dass Mittelfeldspieler Muhammad Çalhanoglu nach seiner schwierigen Verletzungsphase erstmals wieder über 90 Minuten durchspielen konnte.

Den besseren Start verzeichneten die Gastgeber. So musste TSG-Torhüter Steven Stattmüller zweimal gegen Marvin Gondorf (11.) und Noah Böhm (20.) klären. Mitte der ersten Halbzeit fand die TSG besser in die Partie. Und nach dem Seitenwechsel bestimmte Weinheim in Überzahl das Geschehen. Allerdings vermochten weder Çalhanoglu bei zwei Freistößen noch Aiman Kurt und Jonas Can, ihre Möglichkeiten in etwas Zählbares umzumünzen. Dennoch konnten die Weinheimer am Ende unter dem Strich mit der Punkteteilung gut leben. bk
TSG 62/09 Weinheim: Stattmüller; Bunjaku, Barzantny (70. Goudar), Öztürk (63. Smajlovic), Çalhanoglu, Kurt, Vidakovic (87. Königsmann), Knauer, Crisafulli (80. Link), Can, Engel.
Tore: Fehlanzeige.
Besondere Vorkommnisse: Gelb-rote Karte für Cope (SpVgg, 45.+3).