U15-C1 Junioren: Schwierige Saison in der Verbandsliga zu erwarten.

U15-C1 Junioren: Schwierige Saison in der Verbandsliga zu erwarten.

Nachdem die Vorbereitungsspiele bis auf eine Niederlage gegen den Ludwigshafener SC ein wenig Hoffnung für den kommenden Saisonverlauf machte, gab es auch schon in der Vorbereitungsphase einige Personalausfälle zu kompensieren so das sich die Vorbereitungsspiele als schwierig gestalteten. Trotzdem konnte man im Allgemeinen mit den Ergebnissen der Testspiele zufrieden sein und in die Verbandsligasaison starten.

Am ersten Spieltag hatte man die SVK 1884/98 Beiertheim zu Gast. Bei diesem ersten Heimspiel konnte die Mannschaft durch ein 4:4 zwar der ersten Zähler auf dem Kontostand verbuchen, allerdings machte dieses Spiel bereits deutlich was man gegen andere Hochkaräter in der Liga zu erwarten hat.

Der erste dieser Art kam dann auch im Verbandspokal. Die Losfee bescherte den Weinheimern gleich den Karlsruher SC 2 in der ersten Runde.
Trotz gutem Dagegenhalten musste man sich mit 0:1 in die Halbzeit verabschieden. Bis dahin durchaus ein Spiel das Hoffnung machte um sich vielleicht in eine Verlängerung zu retten. In der zweiten Halbzeit drehte der Karlsruher SC jedoch merklich auf und schloss das Spiel dann mit 5 Toren ab. Vielleicht in der Höhe etwas zu hoch mussten die Weinheimer sich mit 0:5 geschlagen geben.

Nach einem Spielfreien Wochenende fand am Samstag den 21.09. das erste Auswärtsspiel in Remchingen gegen den FC Nöttingen statt.
Auch hier eine engagierte Leistung der Weinheimer die sich jedoch Mitte der ersten Halbzeit durch einen berechtigten Faulelfmeter unnötig in Rückstand brachte. Nach einem Fehler in der Abwehr wurde dem FC Nöttingen dann das 2:0 quasi aufgelegt. Die zweite Halbzeit war von der U15 besser gestaltet, vor allem war das Mittelfeld präsenter als in der ersten Halbzeit und dadurch kam man besser in Spielfluss. Zwingende Abschlüsse gab es aber auch leider in dieser Halbzeit nicht. Nöttingen erhöhte dann noch auch auf ein, für dieses Spiel zu hoch ausfallendes, 3:0.
TSG – SpVgg Durlach-Aue Samstag, 28.09.2019
Am vergangenen Samstag (28.09.) war die SpVgg Durlach-Aue zu Gast in Weinheim. Da die Leistung der U15 sich bisher kontinuierlich gesteigert hat blieb zu hoffen das man am kommenden Spieltag auf Punktejagd geht.
So war auch die TSG gleich von der ersten Minute an präsent und startete schon in der zweiten Minute einen erfolgversprechenden Angriff. Ein schöner Pass aus dem Mittelfeld schickte Luca Bauer auf die Reise. Im Sechzehnmeterraum ohne größere Fremdeinwirkung jedoch stürzte dieser beim Schussversuch und musste mit Verdacht auf einen Faserriss sofort ausgewechselt werden. Ein großer Verlust für das Team um Trainer Cevke denn Bauer wird wohl einige Zeit ausfallen. Auch nach diesem Vorfall zeigte die TSG das sie das Spiel hier bestimmen möchte und ging ebenfalls durch eine schöne Vorlage aus dem Mittelfeld durch Moritz Hugo in der siebten Minute mit 1:0 in Führung.
Für die Durlacher war dies wohl eine Art Hallo-Wach Situation denn ab diesem Moment kamen die Durlacher etwas besser in Schwung. Ein diagonaler Ball auf die rechte Außenbahn brachte unsere Abwehr durcheinander und durch den klug nach hinten gespielten Ball in den Strafraum brauchte der Durlacher Stürmer nur noch den Ball einzuschieben. 1:1. Die TSG steckte durch diesen Ausgleich jedoch nicht auf. Auffällig war gegenüber den vorangegangenen Spielen das der Ball sehr gut und direkt durch die eigenen Reihen lief. Dis führte immer wieder dazu, dass es zu Strafraumszenen kam. Diese wurden jedoch auch im Verlauf der zweiten Halbzeit nicht von Erfolg gekrönt. Auch konnten viele Eckbälle generiert werden, welche auch gefährlich waren, aber das Glück war hier nicht bei den Weinheimern.
So musste man sich nach 70 Minuten mit einem 1:1 unentschieden zufriedengeben. Für die Weinheimer an diesem Tag durchaus ein nicht zufriedenstellendes Ergebnis. Hier hätte man 3 Punkte mitnehmen können vielleicht sogar sollen. In der Tabelle hat Weinheim, mit einem Spiel weniger, nunmehr nach dem dritten Spiel 2 Zähler auf dem Konto und steht auf dem ersten Nichtabstiegsplatz. Immerhin war dies bisher die beste Saisonleistung und mit dieser Leistung kann man positiv auf die nächsten Spiele schauen. TS