Wieder auf dem Boden der Tatsachen

Wieder auf dem Boden der Tatsachen

TSG 62/09 Weinheim kassiert nach schwacher Vorstellung eine 1:5-(1:2)-Niederlage beim FC Zuzenhausen

Originaltext aus den Weinheimer Nachrichten vom 30. September 2019

Zuzenhausen. Die Berg- und Talfahrt der TSG 62/09 Weinheim in der Fußball-Verbandsliga setzt sich fort. Nach zuletzt beeindruckenden Derbysiegen gegen den VfB Gartenstadt und den FV Fortuna Heddesheim gab es am Sonntag wieder einen herben Dämpfer. Die Mannschaft von Trainer Christian Schmitt verlor beim FC Zuzenhausen mit 1:5 (1:2). Dass die Gäste auf ihre etatmäßigen Innenverteidiger Kristijan Vidakovic und Lorik Bunjaku sowie auf den angeschlagenen Muhammed Çalhanoglu verzichten mussten, kostete die Mannschaft sicher Qualität. Doch als Ausrede wollte Schmitt das nicht gelten lassen. „Ich muss auch von den anderen Spielern mehr erwarten. Dass wir nach zwei guten Spielen jetzt gegen keineswegs starke Zuzenhausener wieder eine schwache Partie geboten haben, ist einfach ärgerlich.“ Hart ins Gericht ging Schmitt mit dem Verhalten von Bunjaku, der kurzfristig in Urlaub weilte. „Er hat die Mannschaft hängen lassen, da muss sich der Spieler selbst hinterfragen.“
Zunächst verzeichnete die TSG noch einen perfekten Start. Aiman Kurt staubte nach einem Lattentreffer von Behcet Öztürk zum frühen 0:1 ab (5.). Doch die Führung gab keine Sicherheit. Bereits in der 11. Minute egalisierte Christopher Wild nach einer Ecke zum 1:1. Nach mehreren Großchancen für den FCZ traf Norman Refior zum 2:1-Pausenstand (28.). Die Vorentscheidung bedeutete das 3:1 von Marcel Zuleger (54.). Dann wurde es kurios: Zuerst hielt TSG-Torhüter Stefan Rapp einen Strafstoß (65.), direkt danach erhielt der FCZ einen weiteren Handelfmeter, der zum 4:1 genutzt wurde (66.). Den Schlusspunkt setzten die Gastgeber mit einem Konter in der Nachspielzeit. bk
TSG 62/09 Weinheim: Rapp; Smiljanic, Goulas, Öztürk, Goudar (64. Smajlovic), Kurt (68. Link), Can, Sahin, Knauer (46. Königsmann), Crisafulli (46. Meis), Engel.
Tore: 0:1 Kurt (5.), 1:1 Wild (11.), 2:1 Refior (28.), 3:1 Zuleger (54.), 4:1 Siwy (66., Handelfmeter), 5:1 Erhard (90.+1).
Besonderes Vorkommnis: Rapp (TSG) hält Foulelfmeter (65.).